10. Juni 2020

Händlerradar 2020: Wer holt sich die Krone?

Die Ergebnisse der zweiten Ausgabe des Händlerradars sind da und bilden eine wichtige Entscheidungsgrundlage zur Verbesserung der Beziehungen zwischen Importeuren und Händlern und liefern einen wichtigen Beitrag für eine erfolgreiche Zukunft. Die Zahlen des Händlerradars 2020 sprechen für sich.

Händlerradar 2020: Wer holt sich die Krone?

Exemplare des Händlerradars 2020 mit allen Ergebnissen können ab sofort unter info@awverlag.ch für Fr. 12.-/ Stk. bestellt werden.

Insgesamt 342 Schweizer Markenvertretungen nahmen an der Umfrage für den Händlerradar 2020 teil. Die Befragungen wurden vom renommierten puls Marktforschungsinstitut im Zeitraum von Dezember 2019 bis Februar 2020 – also noch vor der Corona-Krise – durchgeführt. Eine Befragung dauerte rund 15 Minuten. Auch beim zweiten Händlerradar stand die Beziehung zwischen Importeuren und Vertragshändlern im Mittelpunkt.

 

Die 342 Markenvertretungen von 19 Marken wurden in vier strategische Gruppen unterteilt. Die erste Gruppe umfasst die Premiummarken mit Audi, BMW, Mercedes-Benz und Volvo. Die Gruppe der Premiummarken vereint Autohersteller, deren Produkte einen bestimmten qualitäts- und preisorientierten Premiumanspruch haben. Die zweite Gruppe beinhaltet die grossen Marken mit Ford, Opel, Renault, Škoda und Volkswagen. Die dritte Gruppe der mittelgrossen Marken besteht aus Fiat, Peugeot, Seat und Toyota. Zur vierten Gruppe der kleinen Marken gehören Citroën, Dacia, Hyundai, Mazda, Nissan und Suzuki.

 

Oberste Priorität bei der Umfrage für den Händlerradar hatte auch bei der zweiten Ausgabe die Anonymität der Teilnehmer. Weder die Importeure noch der A&W Verlag wissen, welche Händler befragt wurden. Und das ist auch gut so! Denn nur so können die Teilnehmer frisch von der Leber sprechen und es kommen Ergebnisse zusammen, die authentisch und repräsentativ sind und auch als Instrument für die Optimierung dienen.

 

Wichtig ist anzumerken, dass der Händlerradar niemanden anprangert. Es gibt keine Verlierer bei dieser Umfrage; nur Gewinner. Denn jeder Importeur, der den Händlerradar nutzt, um an seiner Beziehung zu seinem Händlernetzwerk zu arbeiten, ist ein Gewinner. Er gewinnt Vertrauen, Respekt und steigert seine Chancen für eine erfolgreiche Zukunft. Denn mit unzufriedenen Händlern lassen sich schwerlich Erfolge feiern.

 

Äusserst erfolgreich im Händlerradar 2020 ist Suzuki. Die «kleine» Marke holt sich nicht nur den Podestplatz in ihrer Gruppe, sondern auch die Auszeichnung als Benchmark-Champion über alle 19 Marken und stösst damit Mercedes-Benz vom Thron. Trauriges Schlusslicht bildet Citroën. Schon im Händlerradar 2019 hatte Citroën den letzten Platz über alle 19 Marken belegt. (ir)

 

Exemplare des Händlerradars 2020 mit allen Ergebnissen können ab sofort unter info@awverlag.ch für Fr. 12.-/ Stk. bestellt werden.

 

www.awverlag.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK