16. März 2020

Corona-Virus: Kann mich mein Auto anstecken?

Die Zeiten sind turbulent und niemand weiss, wie umfangreich der Virus COVID-19 unser Leben noch beeinflussen wird. Die Grundlagen sprechen dafür, dass nichts bleibt, wie es war. Denn der Erreger ist hoch infektiös und lebensbedrohend. Viele Pendler steigen deshalb vom öffentlichen Verkehr auf das eigene Auto um. Damit die Autofahrt nicht zur Virenschleuder wird, hier die wichtigsten Tipps.

Corona-Virus: Kann mich mein Auto anstecken?

Bild: Auto-Medienportal.NET

Das Robert-Koch-Institut teilt dazu mit, der neuartige Corona-Virus bleibe, anders als sein Vorgänger, länger infektiös, wenn es etwa durch Husten oder Niesen in Tröpfchen auf unbelebten Materialien wie Plastik, Glas oder Metall haften bleibt. War das ursprüngliche Corona-Virus nach kurzer Zeit nicht mehr aktiv, soll seine neue Form bis zu sechs Tagen ansteckend sein.

 

Dabei ist noch nicht exakt nachgewiesen, ob eine Infektion auf diesem Weg möglich ist. Sicher sei, dass die Übertragung über Tröpfchen, die beim Husten oder Niesen verbreitet werden, geschieht. Die so genannte Schmierinfektion, also der Übertragung durch die Berührung mit der Hand und anschließendem Kontakt mit der Schleimhaut in Mund oder Nase oder auch den Augen, ist noch nicht vollständig nachgewiesen aber eher wahrscheinlich. Häufiges Händewaschen ist also einmal mehr angeraten, denn der Griff zu Mund Nase oder Augen wird meist unwillkürlich und unkontrolliert ausgeführt.

 

Im eigenen Auto lässt sich die Lage noch halbwegs kontrollieren. Als Vorsichtsmassnahme sollten Bauteile wie Griffe, Lenkrad und Schalthebel mit Desinfektionsmitteln gründlich gereinigt werden. Da diese zurzeit Mangelware sind, können hierfür auch hochprozentige Alkohole wie Isopropanol oder Methanol benutzt werden, sofern die notwendigen Vorsichtsmassnahmen beim Umgang mit ihnen beachtet werden, sagt Doktor Markus Schmidt, ehemaliger medizinischer Betreuer des Mercedes-DTM-Teams. Auch eine saubere Klimaanlage und saubere Filter können dazu beitragen, dass die Innenraumlauft im Fahrzeug sauber ist. Gut tut, wer seine Klimaanlage jetzt noch beim Garagisten reinigen lässt.

 

Gleiches gilt für das Car-Sharing und das Mietautogeschäft. Auch hier sollten die Fahrzeuge regelmässig und nach jedem Benutzen bzw. Fahrerwechsel desinfiziert werden. Dabei sollte besonderes Augenmerk auf die gründliche Desinfektion des Lenkrads und des Schalthebels gelegt werden. Wobei die Entwicklung des Vermietgeschäfts in diesem Jahr nicht gerade rosig erscheint. Denn Personenwagen werden meist von beruflich Reisenden oder von Urlaubern gemietet. Beide Bereiche kommen immer stärker zum Erliegen. Für die Caravaner steht es ebenfalls nicht zum Besten, vereinzelt wird bereits von Schliessungen der Stellplätze berichtet. Mittlerweile zählt beinahe jede Region in Europa zum Risikogebiet. (pd/ir)

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK