03. Februar 2020

Super Bowl 2020: Porsche, Audi und Co. zahlen Millionen für Werbespots

In der Nacht auf den 3. Februar fand der 54. Super Bowl im Hard Rock Stadium in Miami statt. Rund 800 Millionen Menschen schauen sich den Event weltweit an. Dabei sorgt nicht nur das Spiel für viel Interesse auch die Werbespots sind Kult. A&W zeigt die besten Werbespots der Autohersteller in diesem Jahr.

Super Bowl 2020: Porsche, Audi und Co. zahlen Millionen für Werbespots

Wenn der Super Bowl ansteht, boomt die Werbung. Wie der US-Sender «CBS» berichtet, ist der Super-Bowl-Tag der Tag im Jahr, an dem das meiste Geld für Werbungen ausgegeben wird. Über die Jahrzehnte sind die Preise für eine Werbung im Rahmen des Endspiels der National Football League (NFL) explodiert. Im Rahmen des Spiels zwischen den Kansas City Chiefs und den San Francisco 49ers haben die Zahlen ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht.

Als 1967 der erste Super Bowl ausgetragen wurde, beliefen sich die Kosten für einen Spot über 30 Sekunden noch auf umgerechnet 34000 Euro. 53 Jahre später muss man schon über fünf Millionen Euro zahlen, um eine halbe Minute Werbung schalten zu können. Dabei griffen vor allem Porsche und Audi tief ins Werbeportemonnaie. Bei Porsche sollen es rund 10 Millionen Dollar gewesen sein.


Porsche
Lange haben Fans des Luxus-Autobauers darauf warten müssen, wieder einen Porsche-Werbespot sehen zu können. Erstmals seit 1997 schaltete das Unternehmen aus Stuttgart wieder eine Werbung im Rahmen des Super Bowls. In dem Spot wird ein Sportwagen aus dem Porsche-Museum in Stuttgart geklaut, anschliessend liefert sich der Dieb eine Verfolgungsjagd mit mehreren Sicherheitsleuten, die ebenfalls in legendären Porsche-Modellen unterwegs sind. Aber sehen Sie selbst:

Audi
Der bayerische Automobilhersteller Audi stellt sich in seinem Super Bowl Werbespot völlig neu auf und löst das Mantra «Vorsprung durch Technik» ab. Beworben wird der neue e-tron Sportback – ein sportlicher, kleiner Bruder des SUV e-tron Quattro. Im Super-Bowl-Spot steuert ihn Maisie Williams durch Los Angeles. Die Schauspielerin, die viele als Arya Stark aus der Serie «Game of Thrones» kennen dürften, gerät in einen vielspurigen Stau: Endrohre rauchen, Verbrennerfahrer fluchen, Radiostimmen warnen vor Hitze. Williams schliesst die Augen und beginnt im oasegleichen e-tron zu singen: «Let it go». Der Stau löst sich auf, einsam gleitet der E-Audi über breite Avenues. Am Strassenrand singen Passanten und Arbeiter, alte Chevrolets bewegen sich im Rhythmus der Musik.

Kia
Über die vergangenen Jahre hat sich Kia zu einem Dauerbrenner unter den Werbenden beim Super Bowl entwickelt. Bereits im elften Jahr in Serie wirbt der südkoreanische Autobauer für seine Produkte. Heuer setzt Kia auf eine Football-Persönlichkeit als Hauptdarsteller des Spots. Josh Jacobs, Running Back der Oakland Raiders, spricht in einem Auto mit seinem jüngeren Ich und versucht ihn zu motivieren.

Hyundai
Hyundai bewirbt in seinem Spot den «Remote Smart Parking»-Assistenten und lässt dabei Stars aus Boston wie Captain-America-Darsteller Chris Evans oder Baseballer David Ortiz auftreten, die im lokalen Dialekt Mühe haben, den Park-Assistenten korrekt auszusprechen. Mit dabei sind auch Chris John Krasinski und Rachel Dratch.


Toyota
Der Auto-Hersteller Toyota greift auf prominente Unterstützung zurück und setzt mit «How I met your Mother»-Star Cobie Smulders den neuen Highlander in Szene. Toyota ist bereits zum dritten Mal in Folge beim Super Bowl vertreten.



SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK