14. Januar 2020

Green Motion und Eaton optimieren Ladeinfrastruktur

Das führende Energiemanagementunternehmen Eaton und Green Motion, Schweizer Pionier auf dem Gebiet Ladestationen für Elektrofahrzeuge, arbeiten zusammen, um Ladeinfrastruktur in Geschäftsgebäude, Wohnhäuser und Einkaufszentren zu integrieren.

Green Motion und Eaton optimieren Ladeinfrastruktur

Laut Bloomberg NEF wird die Anzahl der Elektrofahrzeuge bin 2025 weltweit auf 10 Millionen steigen. Damit einhergeht eine stärkere Beanspruchung der Stromnetze. Schon sechs Elektroautos, die in unmittelbarer Nähe während Nachfragespitzen aufgeladen werden, können ausreichen, um lokale Spannungsabfälle im Netz zu verursachen, wenn die Ladeinfrastruktur nicht richtig verwaltet wird. Um die Verbreitung elektrischer Fahrzeuge nicht zu behindern, ist es daher nötig, Ladeinfrastruktur bereitzustellen, die E-Autos verlässlich und unabhängig von der Tageszeit laden kann. Ausserdem gilt es, die Netzstabilität im Gebäude und in der Umgebung nicht zu beinträchtigen.

 

Das kombinierte Speicher-Lade-System von Eaton und Green Motion ermöglicht es selbst produzierte Solarenergie besser zu nutzen. Durch die Zwischenspeicherung in Batterien lässt sich diese auch abends oder nachts zum Laden von E-Autos verwenden. Auch wenn der benötigte Strom aus dem öffentlichen Netz bezogen wird, lassen sich Kostenvorteile realisieren: E-Autos können entweder direkt zu den Zeiten geladen werden, in denen regenerativ erzeugter Strom günstig ist, oder die Zwischenspeicher werden dann geladen und können ihre Energie zu einem beliebigen Zeitpunkt an die Fahrzeuge abgeben. Weiter lassen sich die Batterien als flexible Speicher nutzen, das bedeutet Nutzer können ihre Batterien laden, wenn Strom günstig ist und diesen zu Spitzenzeiten für ein entsprechend höheres Entgelt ins Netz zurückspeisen. Darüber hinaus stellen eigene Stromspeicher auch eine Absicherung gegenüber Netzschwankungen dar, die in Zukunft, bedingt durch eine variablere Erzeugung, häufiger auftreten werden.

 

 

«Durch die steigende Anzahl von Elektrofahrzeugen auf unseren Strassen wird die Ladeinfrastruktur zu einem entscheidenden Faktor. Ohne die richtigen Ladestationen und genügend Energiekapazitäten ist die Energiewende im Strassenverkehr in Gefahr», sagt Craig McDonnell, Senior Vice President und General Manager, Power Quality and Electronics and Emerging Markets Division, EFEA bei Eaton.

 

 

«Seit den Anfängen vor mehr als zehn Jahren ist Green Motion ein echter Visionär, wenn es um das Aufladen von Elektroautos geht. Nun bringt uns die Zusammenarbeit mit Eaton einen Schritt weiter und ermöglicht es uns, unsere Kunden noch besser zu bedienen, indem wir ihnen die Möglichkeit geben, die Stromkapazität zu nutzen, die sie für die Installation der gewünschten Ladeinfrastruktur benötigen. Unsere kombinierte intelligente Lade- und Energiespeicherlösung bietet grosse Vorteile für Kunden und gewährleistet gleichzeitig ein intelligenteres und nachhaltigeres Energiemanagement für das Netz», sagt Francois Randin, CEO, Green Motion.

 

Eaton und Green Motion stellten ihre gemeinsame Lösung auf der CES 2020 in Las Vegas aus. (pd/mb)

 

 

www.greenmotion.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK