21. November 2019

Renault will Kräfte in der Schweiz, Deutschland und Österreich bündeln

Die drei Ländergesellschaften Renault Deutschland AG, Renault Österreich GmbH und Renault Suisse SA untersuchen derzeit Möglichkeiten, um durch die Zusammenlegung noch zu bestimmender Bereiche und Aktivitäten ihre Kräfte in einer gemeinsamen Vertriebsregion zu bündeln.

Renault will Kräfte in der Schweiz, Deutschland und Österreich bündeln

Renault Suisse SA und Renault Österreich GmbH arbeiten bereits heute im Renault-Vertriebsgebiet «Central» eng zusammen. In einem möglichen Dreiländer-Verbund soll die grundsätzliche Eigenständigkeit der drei Landesgesellschaften erhalten bleiben, um die jeweiligen Märkte weiterhin gezielt zu bearbeiten und die Kunden bestmöglich betreuen zu können. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Sozialpartner sind in den Ländern vorab über die Überlegungen informiert worden.
 

 

Der 1898 gegründete Autohersteller Renault ist heute ein internationaler Konzern, der 2018 in 134 Ländern 3,9 Millionen Fahrzeuge verkauft hat. Aktuell beschäftigt Renault rund 180‘000 Menschen, produziert in 36 Werken und hat 12‘700 Verkaufsstandorte weltweit. In der Schweiz ist Renault seit 1927 vertreten. Heute vermarktet und vertreibt die Renault Suisse SA die Marken Renault, Dacia und Alpine. Im Jahr 2018 wurden mehr als 25‘000 neue Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge der Renault Gruppe in der Schweiz immatrikuliert. Mit mehr als 1‘000 Neuzulassungen für die 100% elektrisch angetriebenen Modelle ZOE, Kangoo Z.E. und Master Z.E. verfügt Renault in dieser Sparte über fast 20% Marktanteil. (rk/pd)

 

 

www.renault.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK