15. November 2019

Farben helfen die Reichweite von Elektrofahrzeugen zu verbessern

Experten sind sich einig, dass Farben mitunter unsere Stimmung beeinflussen. Jetzt untersucht Ford, wie die Anpassung bestimmter Farben an unterschiedliche Fahrsituationen die Reichweite von Elektrofahrzeugen erhöhen könnte.

Farben helfen die Reichweite von Elektrofahrzeugen zu verbessern
Farben helfen die Reichweite von Elektrofahrzeugen zu verbessern

Dabei nutzt der neue vollelektrische Ford Transit Smart Energy Concept-Minibus eine variable Ambiente-Beleuchtung im Innenraum, um den Passagieren ein wärmeres (mit rotem Licht) oder kühleres (mit blauem Licht) Gefühl zu vermitteln. Dies soll die Klimaanlage und die Heizung entlasten, damit mehr elektrische Energie für das Autofahren zur Verfügung steht. 

 

 

Untersuchungen des National Renewable Energy Laboratory in den USA haben gezeigt, dass der Einsatz der Klimaanlage in einem batterie-elektrischen Fahrzeug die Reichweite um bis zu 50 Prozent reduzieren kann. Fahrzeuge mit grösseren Kabinen, wie Minibusse, benötigen besonders viel Energie, um die Innentemperatur gemäss den Komforteinstellungen zu regeln.

 

 

Ford testete das neue, 10-sitzige Konzeptfahrzeug im hochmodernen Klima-Windkanal-Testzentrum am Kölner Standort. Dabei konnte der Fahrer den jeweiligen Temperaturstatus aller Beifahrersitze von einem Mittelkonsolenbildschirm aus überwachen. Passagiere wurden einem simulierten Wintertag von 0° C und einem Sommertag von 30° C ausgesetzt. Sie wurden gebeten, den gefühlten Komfort zu bewerten, ob ihnen im Versuchsverlauf beispielsweise heiss oder etwa zu kalt war. Im Testverlauf führte die farblich angepasste Ambiente-Beleuchtung zu einer Reduzierung des Stromverbrauchs: um 3,3 Prozent bei der Kühlung und um 2,5 Prozent beim Betrieb der Heizung.

 

 

«Farben haben einen vielfältigen Einfluss auf unsere Stimmung. Deshalb nutzen wir zu Testzwecken eine rote Beleuchtung im Inneren des Autos, damit die Menschen ein wärmeres Gefühl verspüren und eine blaue Beleuchtung für einen kühlenden Effekt», sagte Lioba Müller, Lighting Team Engineer, Vehicle Architecture, Ford of Europe. Insbesondere die verringerte Nutzung der elektrischen Klimaanlage könnte einen wesentlichen Unterschied machen bei der Erhöhung der Fahrzeugreichweite.

 

 

Das Forschungsprojekt begründet sich in der Verpflichtung von Ford, jedes Fahrzeugmodell auch als elektrifizierte Ausstattungsvariante anzubieten. Ford hat angekündigt, dass eine vollelektrische Version des Transit-Nutzfahrzeugs für Europa entwickelt wird, die für 2021 geplant ist, während das Unternehmen mit dem Ford Transit Custom Plug-In Hybrid als erster Hersteller schon heute ein lokal emissionsfreies Nutzfahrzeug im 1-Tonnen-Segment anbietet. (pd/mb)

 

 

www.ford.ch

 

 

Hier gibt’s ein Video zum spannenden Forschungsprojekt!

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK