21. März 2019

Halle 7: Aufbruch in eine neue Ära

Die Geneva International Motorshow (GIMS) 2019 ist Geschichte. Die Vorbereitungen für 2020 laufen bereits auf Hochtouren. In den Hallen 1 bis 6, speziell aber in Halle 7, soll einiges anders werden.

Halle 7: Aufbruch in eine neue Ära

«Um die GIMS fit für die Zukunft zu machen, haben wir zusammen mit der Aussteller-Kommission eine Regeländerung beschlossen – neu dürfen sämtliche Mobilitätsanbieter in den Hallen 1 bis 6 ausstellen», erläutert der neue Salon-Direktor Olivier Rihs.

 

Das bedeutet einerseits, dass neben Autoherstellern und Erstausrüstern auch andere Unternehmen, die sich mit der Mobilität im Allgemeinen beschäftigen, zum Beispiel Elektronikriesen wie Samsung oder Techfirmen wie Google, in Genf mit von der Partei sein könnten. Andererseits dürfen ab 2020 auch Anbieter von Zubehör und Werkstatteinrichtungen, die bisher ausschliesslich in Halle 7 ausgestellt haben, in die oberen Hallen umziehen.

 

 

Besonders der zweite Punkt sorgt in der Schweizer Autobranche für Gesprächsstoff, weil man befürchtet, dass alle nach oben wollen und die Halle 7 links liegen lassen. Olivier Rihs relativiert aber: «Das ist nur Theorie. Das Ausstellerreglement in den Hallen 1 bis 6 ist viel restriktiver und sie würden bei weitem nicht mehr so viel Standfläche erhalten wie in Halle 7. Ausserdem versuchen wir die oberen Hallen mit Herstellern, Erstausrüstern und Mobilitätsanbietern zu füllen, es hätte gar kein Platz mehr.»

 

 

Es gibt aber auch gar keinen Grund, weg von Halle 7 zu wollen. «Wir glauben an eine Schweizer Fachmesse in Genf und sind deshalb bereit, zu investieren», so der neue Salon-Direktor. Und weiter: «In Halle 7 soll eine nationale Fachmesse stattfinden, die für Garagisten und Lernende aus der Branche DER Anziehungspunkt sein soll.»

 

 

Konkret will Rihs mit den grossen Autoverbänden AGVS, VSCI, ACS und TCS an einen Tisch sitzen, um gemeinsam am neuen Konzept zu arbeiten. Unter dem Arbeitstitel GIMS-Tech wurde dafür auch bereits ein Projekt lanciert. Schon fix ist, dass die Fachmesse nur noch sechs Tage dauern wird, von Mittwoch (2. Pressetag) bis am Montag.

 

 

Der Rest wird sich in den kommenden Monaten zeigen. Olivier Rihs ist zuversichtlich: «Unser Ziel ist es, 70 Austeller in Halle 7 zu holen. Wenn die Schweizer Autobranche zusammensteht, wenn alle am gleichen Strick ziehen, wird dies gelingen.» (mb)

 

 

www.gims.swiss

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK