18. Februar 2019

Herr und Frau Schweizer stehen auf Pferdestärken

Neuwagen hatten letztes Jahr im Schnitt 179 PS unter der Haube. Das ist neuer Rekord – und mehr als sonst wo in Europa.

Herr und Frau Schweizer stehen auf Pferdestärken

Die Schweiz ist das Land mit der höchsten Ferrari-Pro-Kopf-Dichte.

Die durchschnittliche PS-Zahl der neu in der Schweiz zugelassenen Autos steigt von Jahr zu Jahr. 2018 betrug dieser Wert 179 PS, vor fünf Jahren lag der Schnitt noch bei 153 PS. Exakt gleich viele Pferdestärken hatten übrigens die Neuwagen in Deutschland 2018 unter der Haube.

 

 

Es sind vor allem zwei Faktoren, die zu diesem Trend beitragen: Einerseits die hohe Kaufkraft der Schweizer, andererseits der SUV- und 4x4-Boom auch aufgrund der topografischen Lage. Vor allem die leistungsstärksten Sport- oder Powerversionen der jeweiligen Baureihe – beispielsweise Audi RS4 oder Porsche 911 Turbo – verzeichnen bei uns einen so hohen Anteil wie nirgendwo sonst.

 

 

Aber auch bei den Luxusmarken sind die Schweizer ganz vorne dabei. Abgesehen von Kleinstaaten wie Monaco fahren bei uns am meisten Ferraris pro Kopf herum, Aston Martin verkauft hier nach England und Deutschland sogar in absoluten Zahlen mehr Autos als grössere Länder wie Frankreich. (pd/ml)

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK