01. November 2018

Auto Zürich Car Show 2018: Im Wandel

Am 8. November öffnet die Auto Zürich Car Show in der Messe Zürich für vier Tage ihre Tore. Die 32. Ausgabe der Deutschschweizer Automesse muss aber dieses Jahr auf zahlreiche Aussteller verzichten.

Auto Zürich Car Show 2018: Im Wandel

Die Auto Zürich Car Show bietet dieses Jahr wieder eine Mischung aus Show und Neuwagen. Zahlreiche Hersteller werden aber heuer auch fehlen.

Durch die Messehallen der Auto Zürich weht ein frischer Wind. Die elektrische und digitale Zukunft der Mobilität ergänzt die Gegenwart. Herzstück bleibt aber die Neuwagenausstellung mit 42 Marken und 27 Schweizer Premieren, sowie der Europapremiere des neuen VW T-Cross. Schweizer Premiere feiert auch der Audi e-tron, der erste voll elektrische SUV der Marke mit den vier Ringen. Zu bestaunen ist auch der brandneue Renault Kadjar, der neue SUV Tarraco von Seat und viele mehr. Für ein mächtiges Spektakel wird dieses Jahr sicher wieder die ohrenbetäubenden Fire-ups des Alfa Romeo Sauber Formel 1 Teams sorgen. Auch Aussteller aus dem Automobilzuliefererbereich werden ihre Neuheiten in der Messe Zürich präsentieren, darunter die Gassner AG, Reifenhersteller Hankook, die Krautli (Schweiz) AG, Schmierstoffhersteller Motorex, die Werkzeughersteller Pichler und Sonic, Garantiespezialist Quality1, die Reinigungsprofis von Riwax und Fripoo, die Südo AG und natürlich Presenting Partner der Auto Zürich Car Show Autoscout24, sowie viele mehr.

 

Ein Spektakel dürfte auch der 10'000 PS starke Dragster der schnellsten Schweizerin Jndia Erbacher bieten, der die Besucher vor dem Messeingang mit höllischen Fire-ups begrüssen wird. Auch die Tuningszene oder die CE Trend Tour mit neuster Unterhaltungselektronik werden für gute Unterhaltung sorgen.

 

Doch haben für dieses Jahr auch zahlreiche Hersteller der Auto Zürich Car Show 2018 eine Absage erteilt. So wird FCA Switzerland an der 32. Ausgabe der Auto Zürich Car Show nur mit der Marke Jeep vertreten sein. Fahrzeuge von Abarth, Fiat und Alfa Romeo wird man in der Messe Zürich vergeblich suchen. «Unsere rekordverdächtigen Ergebnisse mit Jeep möchten wir hervorheben auf der diesjährigen AUTO ZÜRICH. Aus dem Grunde setzen wir – auch nach erfolgreicher Lancierung des neusten Wrangler JL und des neuen Cherokee MY 2019 – den Fokus exklusiv auf Jeep. Um der wachsenden Marke gerecht zu werden verdoppeln wir die Standfläche, so wird Jeep dieses Jahr nebst der Standfläche 2017 die Alfa Romeo Fläche erhalten. Selbstverständlich werden in den nächsten Monaten auch die FCA Brands Alfa Romeo, Fiat und Abarth unsere volle Aufmerksamkeit erhalten», erklärt Serenella Artioli De Feo, PR Direktorin von FCA Switzerland auf Anfrage von AUTO&Wirtschaft.

 

Auch Fahrzeuge und Neuheiten von Mercedes-Benz und Smart wird man an der Auto Zürich nicht finden. «Wir haben gemeinsam mit den Händlern entschieden, dass wir dieses Jahr nicht mitmachen werden. Wir wollen uns in Zukunft auf Plattformen fokussieren, die uns den engeren Dialog mit unseren Kunden und auch neuen Zielgruppen ermöglichen. Die Auto Zürich hat absolut ihre Berechtigung, und wir werden zu gegebener Zeit in Zusammenarbeit mit unseren Händlern über eine zukünftige Teilnehme entscheiden, erklärt Marc Langenbrinck, Managing Director Mercedes-Benz Schweiz, die Absage gegenüber AUTO&Wirtschaft.

 

Nebst Abarth, Alfa Romeo, Fiat, Mercedes-Benz und Smart haben aber noch weitere Hersteller der Car Show in der Limmatstadt eine Absage erteilt, darunter Mazda. «Wir denken, dass die Auto Zürich eine gute Plattform ist, aber da die Resultate der letzten Jahre nicht unseren Erwartungen entsprachen, haben wir den Fokus unserer Marketingaktivitäten dieses Jahr anders gelegt. Wir wünschen der Auto Zürich viel Erfolg», erklärt Jerome de Haan, Managing Director Mazda Schweiz auf Anfrage von AUTO&Wirtschaft. Damit aber nicht genug. Auch BMW, Mini und Infinity sind an der Auto Zürich nicht vertreten. Hinzu kommt, dass zahlreiche Tuner, die in der Vergangenheit ihre Schmuckstücke präsentierten, dieses Jahr nicht dabei sein werden, darunter Sahli & Frey, OCT und Hamann. Auch namhafte Automobilzulieferer, wie der Reifenhersteller Yokohama und der Schweizer Reifenhändler Wilhelm & Dousse mit Toyo Tires fehlen dieses Jahr. «Wir haben uns entschlossen nicht an der Auto Zürich teilzunehmen, dafür aber lokal mit unseren Kunden Events zu veranstalten», erklärt Monica Petito, Geschäftsführerin der Wilhelm & Dousse AG.

 

Der A&W Verlag wird mit einem grossen Team an der Auto Zürich Car Show 2018 präsent sein und in der Dezember-Ausgabe von AUTO&Wirtschaft über alle Neuheiten und Highlights berichten. (ir)

 

www.auto-zuerich.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK