17. Juli 2018

Trotz Dieselkrise: VW erzielt bestes Halbjahr der Geschichte

Der Volkswagen-Konzern hat von Januar bis Juni 2018 7,1 Prozent mehr Autos seiner zwölf Konzernmarken abgesetzt als im Vorjahreszeitraum. Rund 5,5 Millionen Audi, VW, Skoda, Seat & Co.

Trotz Dieselkrise: VW erzielt bestes Halbjahr der Geschichte

Fred Kappler, Leiter Konzern Vertrieb, sagte gegenüber automobilwoche.de: «Hinter uns liegt das beste erste Halbjahr der Unternehmensgeschichte. In allen Kernregionen konnte der Konzern bei den Auslieferungen deutlich zulegen.» Gemäss der Onlineplattform rechnet Kappler im zweiten Halbjahr 2018 aufgrund der Einführung des neuen Prüfverfahrens WLTP mit negativen Auswirkungen auf die Auslieferungen. «Einige Fahrzeuge werden wir vermutlich später als geplant an Kunden übergeben», so der ober VW Vertriebschef weiter.

 

 

In Europa blieb der Konzern im Juni auf Wachstumskurs: 456’800 Neuwagen wurden an Kunden übergeben – 11,0 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr. Seit Jahresbeginn lieferten die Marken des Konzerns mehr als 2,4 Millionen Neuwagen an Kunden in Europa aus (+6,5 Prozent).

 

 

In Nordamerika blieben die Verkäufe im ersten halben Jahr stabil: 465’000 Neuwagen wurden per Juni an Kunden übergeben (+0,8 Prozent). Davon entfielen 311’900 Fahrzeuge (+6,3 Prozent) auf den US-amerikanischen Markt. Während die US-Auslieferungen im Juni zulegten (+3,7 Prozent), war der mexikanische Markt rückläufig.

 

 

in Südamerika lieferten die Wolfsburger im Juni 48’700 Fahrzeuge (+11,3 Prozent) aus, darunter 33’300 Autos in Brasilien (+29,6 Prozent). Im ersten Halbjahr konnte in der Region ein Wachstum von 13,1 Prozent erzielt werden.

 

 

In der Region Asien-Pazifik stiegen die Auslieferungen auf mehr als 2,1 Millionen Fahrzeuge im ersten Halbjahr (+8,9 Prozent). Im Einzelmonat Juni waren es exakt 342’900 und damit -1,2 Prozent weniger als im Juni 2017.

 

 

Im wichtigsten Markt China fuhren im Juni deutlich weniger Fahrzeuge vom Hof. Grund ist die für den 1. Juli angekündigte Senkung der Einfuhrzölle auf Importwagen, daher hielten sich viele Kunden im Juni noch zurück und verschoben den Kauf auf Juli oder später. Die Auslieferungen gingen daher um 2,2 Prozent zurück. Im ersten Halbjahr wurden in China knapp 2 Millionen Neuwagen an Kunden übergeben – ein Wachstum von 9,2 Prozent. (mb)

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK