03. August 2017

Bündner Carrossiers schulen sich zu «Top-Ausbildungsbetrieben»

Der Schweizerische Carrosserieverband (VSCI) hat mit «Top-Ausbildungsbetrieb» (TAB) ein Vorzeige-Projekt in der beruflichen Aus- und Weiterbildung auf die Beine gestellt und dafür Mitte März 2017 im Beisein von Bundesrat Johann Schneider-Ammann den «Enterprize» erhalten. «TAB» überzeugte die Juroren mit einem Konzept, das den Fachkräftemangel im Handwerk an der Wurzel packt.

Bündner Carrossiers schulen sich zu «Top-Ausbildungsbetrieben»

Geschafft: Die Vertreter der Carrosserie- und Lackierbetriebe aus dem Kanton Graubünden und der Ostschweiz erhalten das Label «Top-Ausbildungsbetrieb.»

Bündner Carrossiers schulen sich zu «Top-Ausbildungsbetrieben»Bündner Carrossiers schulen sich zu «Top-Ausbildungsbetrieben»Bündner Carrossiers schulen sich zu «Top-Ausbildungsbetrieben»

«Top-Ausbildungsbetrieb» startete 2011, und seit 2014 setzt «carrosserie suisse» das Projekt konsequent um. TAB hat zum Ziel, Fachkräfte im Carrosseriegewebe zu generieren – in erster Linie Jugendliche, die eine Alternative zu den weiterführenden Schulen suchen. Dazu sollen die Betriebe durch hohe Ausbildungsqualität und soziale Kompetenz fit gemacht werden. Teilnehmen kann jedes Carrosserie-Unternehmen, das Ausbildung ernst nimmt und an sich arbeiten will.

 

Der Erfolg ist beeindruckend, aktuell befinden sich 60 Ausbildungsbetriebe im System. Unter ihnen auch neun Carrosserie- und Lackierbetriebe aus dem Kanton Graubünden, von denen sich kürzlich acht (plus drei aus der Ostschweiz) im «Hotel Chur» zum zweitätigen Einführungskurs für die «Stufe 2» einfanden, die sich auf alle Berufsbildner fokussiert. In diesem für Stufe 2 obligatorischen Kurs zeigten die Schulungsleiter Thomas Rentsch (Geschäftsführer VSCI) und Cristian Moro auf, wie das Optimierungspotenzial im Betrieb identifiziert, sukzessive aufgearbeitet und umgesetzt wird. Das Kursangebot führt die Betriebe effizient zur Reife als Lernbegleiter und damit zur höchsten «Stufe 3» des Systems.

 

Die Bündner Ausbildungsbetriebe, die geschlossen hinter dem Projekt stehen, erhalten über die gesamte Dauer hinweg viel Unterstützung: So steht der VSCI-Aussendienstmitarbeiter als Berater zur Verfügung, die Sensibilisierung auf Ausbildungsqualität wird durch einen Selbstevaluationsbogen unterstützt. Zudem greifen Plakate wichtige Ausbildungsthemen pro Lehrjahr auf. In Kursen kann die Ausbildungskompetenz optimiert werden, und persönliche Coaches geben wertvolle Tipps zur Methodenkompetenz und individuellen Fragen.

 

Die Kursteilnehmer in Chur waren Carrosserie Claus, Chur; Carrosserie Bearth, Bonaduz; Capararo Spritzwerk AG, Chur; Carrosserie Coray AG, Laax; Gruber Thusis AG, Thusis; Kiri Carrosserie, Fürstenaubruck; Pinggera SA, S-chanf; Carrosserie Theus AG, Chur; Carrosserie Rheintal GmbH, Rebstein; Freuler AG, Benken; Lackiererei Wagner GmbH, Oberriet. (pd/ir)

 

www.vsci.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring