09. Februar 2012

Mobileye sucht Schweizer Partner

Mobileye sucht in der Schweiz Autohäuser, die an einer Kooperation Interesse haben. Der Installationsaufwand für Garagisten beträgt für das Hauptmodell Mobileye C2-270 etwa drei Stunden. Zudem erhalten Werkstätten Unterstützung bei den Marketing-Aktivitäten und der Öffentlichkeitsarbeit.

Mobileye sucht Schweizer Partner

Das Fahrassistenzsystem Mobileye C2-270 lässt sich in etwa drei Stunden einbauen

Ein flächendeckendes Schweizer Vertriebs- und Servicenetz aufzubauen, ist das Ziel des niederländischen Unternehmens Mobileye. Die Strategie sieht vor, ein Partner-Netzwerk zu etablieren, bei dem kein Kunde mehr als 20 bis 30 km fahren muss, um ein System eingebaut zu bekommen. Zudem unterstützt Mobileye Partner bei den Marketing-Aktivitäten und ergänzt diese um intensive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.


Gute Chance auf einen Zusatzverdienst

für Garagisten sieht Michael Pokrandt, zuständig für den Mobileye-Vertrieb in der Schweiz, im Endkundenbereich: «Kamen Kunden des nachrüstbaren Mobileye Fahrerassistenzsystems bisher vorrangig aus dem professionellen Umfeld wie etwa dem Flottenmanagement, Gefahrguttransport oder dem Nutzfahrzeugeinsatz, verzeichnen wir in letzter Zeit zunehmendes Interesse von Endverbrauchern, die sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer optimal schützen wollen, etwa bei Unachtsamkeit oder Sekundenschlaf.»

 

Weitere Infos für interessierte Garagisten gibt Michael Pokrandt per Mail (michael.pokrandt@mobileye.com) oder unter 0049 6426 921 913. (ml/pd)

 

www.mobileye.com

 

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK