15. Juli 2021

BMW will den i3 doch früher einstellen

Der deutsche Autobauer BMW baut den i3 doch nicht bis 2024 weiter. Das Elektroauto soll früher Platz machen für den neuen iX1.

BMW will den i3 doch früher einstellen

BMW gibt einem Bericht der Automobilwoche zufolge seinen Plan auf, den i3 noch bis 2024 weiter zu bauen. Stattdessen soll das Auto 2022 auslaufen, in den USA vermutlich schon in diesem Jahr. Das berichtet die Automobilwoche in Bezugnahme auf Händlerschreiben, nach denen im Juli 2021 letztmalig 180 Autos für den USA-Markt gebaut werden.

 

Das Elektroauto wurde seit seinem Erscheinen 2013 mehrmals erneuert. Zuletzt bekam das Fahrzeug 2018 einen grösseren Akku und eine leichte optische Veränderung. Ende 2019 hiess es noch seitens BMW, dass der i3 bis 2024 gebaut werden soll. Der Nachfolger des i3 wird der neue iX1, der 2022 startet.

 

Die Leistungsfähigkeit des Konkurrenzumfeldes zwingt BMW zu diesem Schritt. Der ID.3 von Volkswagen, aber auch der eigene Mini Cooper SE bieten neuere Technik und können schneller laden. Der neue iX1 soll die entstehende Lücke füllen. Das Mini-SUV soll neuere Technik und eine grössere Reichweite im Vergleich zum i3 aufweisen. (pd/ir)

 

www.bmw.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK