02. Dezember 2020

Selbstlernender Ersatzteilkatalog: Hostettler Autotechnik lanciert h-base 3

Die Hostettler Autotechnik AG hat auf Anfang Dezember 2020 die neue Version des firmeneigenen Ersatzteilkataloges h-base aufgeschaltet. Das Informations- und Bestellsystem h-base 3 bietet den Nutzern unter anderem selbstlernende Funktionen. Das System speichert erlerntes Wissen und macht es langfristig zugänglich.

Selbstlernender Ersatzteilkatalog: Hostettler Autotechnik lanciert h-base 3
Selbstlernender Ersatzteilkatalog: Hostettler Autotechnik lanciert h-base 3Selbstlernender Ersatzteilkatalog: Hostettler Autotechnik lanciert h-base 3

Als erstes Unternehmen in der Schweiz integriert die Hostettler Autotechnik AG das Informationssystem Next in ihren Ersatzteilkatalog. In Zusammenarbeit mit der Firma Topmotive hat das firmeninterne Projektteam innerhalb eines Jahres h-base 3 entwickelt. Nach erfolgreicher Beta-Phase mit 15 Kunden ist h-base 3 am 1. Dezember 2020 live gegangen. 

Neue Funktionen mit echtem Mehrwert. «Die neue Software soll die Verbindung zwischen den Anspruchsgruppen vereinfachen. Der Kundennutzen steht im Vordergrund. Ziel ist eine transparente und übersichtliche Dreiecks-Beziehung zwischen Händler, Garagist und Endkunde», erklärt Ramon Estermann, Projektleiter Hostettler Autotechnik AG.  «In der Werkstatt ist flexibles Arbeiten gefragt und Abläufe müssen so einfach wie möglich gestaltet sein», so Estermann weiter. 

Selbstlernende Fahrzeugakten. Ein neuartiges und integriertes Datenmodell bildet OE-Daten, IAM-Daten und weitere Quellen ab und verknüpft diese geschickt. Das System lernt mit jeder Nutzung dazu, speichert hinterlegte Artikel ab und erstellt je Fahrzeug einen umfangreichen Wissens- und Daten-Fundus.

Mehrere Abfragen gleichzeitig möglich. Mit Next ist es in h-base 3 möglich mehrere Abfragen gleichzeitig zu starten und diese über die Registerkarten aufzurufen. Jeder Vorgang wird automatisch gespeichert und ist über die Suche jederzeit abrufbar. Diese neue Funktion bildet die Wirklichkeit der Werkstatt ab und liefert dem Garagisten ein optimales Arbeitsinstrument. Der Werkstattleiter behält somit auch bei mehreren Fahrzeugen stets den Überblick.  

«Fast Calculator» – Preise schnell und einfach berechnen. Mit dem «Fast Calculator» (kostenpflichtiges Zusatzmodul) erstellt der Garagist in kürzester Zeit einen qualifizierten Kostenvoranschlag. Für eine Standard-Offerte sind ausschliesslich vier Werte erforderlich. Bereits bekannte Fahrzeugdaten werden aus dem selbstlernenden Fahrzeugdossier oder über eine Schnittstelle in die Abfrage miteinbezogen. Lediglich die Herstellerfreigabe und allenfalls der Preis für das Öl sind zu ergänzen. Sind bei einem Fahrzeug weitere Arbeitspakete erforderlich oder gewünscht, fügt man diese schnell und einfach zur Offerte hinzu. 

Persönlicher Kostenvoranschlag. Die integrierte Funktion für einen persönlichen Kostenvoranschlag erleichtert die Büroarbeit massiv. Artikel auswählen, Arbeitswerte hinzufügen und fertig ist die Offerte an den Endkunden. 

Schnittstelle für Warenwirtschaftssysteme. Mittels DMS-Schnittstelle werden Kunden- und Fahrzeugdaten, Warenkorb-Informationen inklusive Arbeitswerten in h-base 3 integriert. Dies erlaubt eine schnelle und einfache Kalkulation für kunden- und fahrzeugspezifische Kostenvoranschläge. 

Wichtig zu wissen: h-base 3 ist ergänzend zu h-base 2 im Einsatz. Für beide Systeme ist ein umfassender Support verfügbar. Weiterentwicklungen werden in Zukunft ausschliesslich in h-base 3 integriert. (pd/mb)

 

 

www.autotechnik.ch

www.h-base3.ch 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK