17. Mai 2019

Der Countdown zum Julius Bär Swiss E-Prix 2019 in Bern läuft

Die ABB FIA Formel E sorgt am Wochenende vom 22. Juni 2019 dafür, dass Schweizer Sportgeschichte geschrieben wird. Erstmals findet mit dem Julius Bär Swiss E-Prix seit 1954 wieder ein Rundstreckenrennen in Bern statt. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Der Countdown zum Julius Bär Swiss E-Prix 2019 in Bern läuft

Alec von Graffenried, Stadtpräsident von Bern, zeigte sich an der Medienkonferenz, am Donnerstag, den 16. Mai, in Bern überzeugt von der Zielsetzung der Rennserie: «Der Swiss E-Prix in Bern wird mehr als ein Formel-E-Rennen werden. Er beweist, dass E-Mobilität zu Höchstleistungen fähig ist. Damit setzt der Anlass ein Zeichen für den Umstieg auf die E-Mobilität. Die Stadt Bern freut sich auf dieses Fest für die ganze Bevölkerung».

 

Wie Pascal Derron, CEO und Gründer der Swiss E-Operations AG, erklärte, gestaltet sich die Zusammenarbeit mit der Stadt Bern äusserst zielorientiert: «Wie in Zürich 2018 dürfen wir auch in Bern mit einem motivierten Team von ausgewiesenen Spezialisten auf ihrem Gebiet zusammenarbeiten. Ich bewundere die Professionalität und Innovationsfähigkeit der in diesem Grossprojekt Involvierten. Gemeinsam werden wir den Spagat schaffen, ein attraktives Rennen zu organisieren, welches der Bevölkerung möglichst viel Freude und möglichst wenig Belastung schafft.»

 

Der Swiss E-Prix, bereits in seiner zweiten Auflage der grösste wiederkehrende Sportanlass der Schweiz, verspricht Formel E-Spektakel, ein Volksfest für die ganze Bevölkerung und wird zum Sportereignis werden, welches die Stadt Bern weltweit in bestem Licht glänzen lässt. Für Julius Bär ist es in der Schweiz bereits das zweite Mal, dass die Privatbank dem Rennen als Titelsponsor zur Verfügung steht. «Als Gründungspartner der Formel E der ersten Stunde haben wir schon früh erkannt, dass die vollelektrische Rennserie zukunftsweisend und aussergewöhnlich ist. Mit einer Mischung aus Sportunterhaltung, Technologie und Innovation verschiebt sie die Grenzen des traditionellen Motorsports. Somit verspricht die Austragung der jungen, aber äusserst erfolgreichen Formel E in unserer Hauptstadt Bern nicht nur bestes, faszinierendes Renngeschehen. Die Schweiz kann mit dem Swiss E-Prix auch ihre Stärke als führender Forschungsstandort und Hotspot für Innovationen unterstreichen», erklärte Gian Rossi, Leiter Schweiz und Mitglied der Geschäftsleitung von Julius Bär vor den Medien.

 

Mit innovativer Technologie verknüpft ist das Engagement von ABB für die Formel E. Robert Itschner, seit diesem Jahr Vorsitzender der Geschäftsleitung von ABB Schweiz, erklärte dies so: «Ob als Marktführerin mit über 10'500 verkauften Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge rund um den Globus oder als Technologielieferantin für innovative Elektrobuslösungen: ABB treibt die Elektromobilität voran – weltweit, in der Schweiz und auch hier in Bern. Wir sind daher besonders stolz, als Titelsponsorin der ABB FIA Formel E Meisterschaft zum Schweizer Rennen vor der malerischen Kulisse Berns beizutragen.»

 

Die in Thun geborene und aufgewachsene Simona De Silvestro und der Waadtländer Sébastien Buemi zeigten sich an der Medienkonferenz begeistert von der Möglichkeit, das zweite Formel E-Rennen der Schweiz nach Bern zu bringen. Beide sind 30 Jahre alt und leben für den Rennsport. Vor den Berner Kulissen ein Rennen zu fahren, so Buemi, aktuell auf Platz 13 im Rennklassement der laufenden 5. Formel E Saison, sei wirklich etwas Besonderes. Simona De Silvestro kennt die Herausforderung, vor erwartungsvollem Publikum ein Rennen zu bestreiten. Dass Bern wieder auf einen internationalen Rennkalender komme, das hätte sie nie erwartet. Neben De Silvestro und Buemi mischen mit Neel Jani und Edoardo Mortara zwei weitere Schweizer international ganz vorne mit.

 

Dass Elektromobilität im Hochleistungsbereich in Bern auch neben der Formel E-Stadtstrecke eine wichtige Rolle spielt, bewies das Bern Formula Student-Team der Berner Fachhochschule BFH an der Medienkonferenz. Der Auftritt kam aufgrund der Zusammenarbeit der Swiss E-Prix Operations AG und der BFH zustande. Mit dem elektrischen Rennwagen setzt der Standort Bern im internationalen Formula Student-Wettbewerb ein Zeichen für Schweizer Ingenieurskunst. Momentan werden weltweit jährlich 17 Formula Student-Wettbewerbe ausgetragen, an welchen mehrere hundert Teams mit ihren selbst konstruierten Fahrzeugen gegeneinander antreten. (pd/ir)

 

www.swisseprix.com

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK