02. Juni 2009

Umwelt-Technologien am «Grünen Salon»

Die EU schafft verbindliche CO2-Vorschriften für Neuwagen. Ab 2012 gilt: 60Prozent aller Neuwagen dürfen unsere Umwelt mit durchschnittlich maximal 120 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer belasten. Die Eidgenossenschaft könnte dieses Sys­tem einfach übernehmen oder einheitliche Verkehrssteuern nach CO2-Emissionen einführen. Dies würde Hersteller und Konsumenten in die richtige Richtung steuern, und unsere Nachkommen könnten sich noch während Generationen am Automobil erfreuen und die individuelle Mobilität geniessen.

Bunter Technologie-Mix
Doch welches ist der richtige Weg? Oder gibt es mehrere richtige Wege? Derzeit kann wohl niemand einschätzen, welche umweltfreundlichen Technologien sich in den nächsten zwanzig, dreissig Jahren endgültig durchsetzen werden. Zahlreiche Begriffe geistern durch die Welt: Hybridtechnologie, Elektroantrieb. Erd- und Biogas, Flüssiggas. Bioethanol. Wasserstoff. Welche Technologien sich schliesslich durchsetzen werden, entscheidet der Markt. Fest steht, dass wir in den nächsten Jahrzehnten mit einem regelrechten Technologie-Mix leben werden: Die Fahrzeuge werden mit dem Antrieb versehen sein, der für ihren Einsatzzweck optimal ist.  Bei der nachfolgenden Auflistung verzichtet der Autor auf den Anspruch der absoluten Vollständigkeit. Dafür lässt er Erfahrungswerte einfliessen, die er selber mit den betreffenden Fahrzeugen gesammelt hat.
Unsere Zusammenstellung beginnt mit Wasserstoff, dem futuristischsten alternativen Energieträger:

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK