27. April 2020

Nach Wiedereröffnung: Sturm auf Waschanlagen

Seit Montag sind die Autowaschanlagen in der Schweiz wieder geöffnet. Tausende Automobilisten wollten gleich am ersten Tag ihre Gefährte von der dicken Blütenstaubschicht befreien - das führte zu teilweise langen Wartezeiten. AUTO&Wirtschaft fragte bei einigen Waschanlagenbetreibern nach, wie sie die Lockerungen des Lockdown erlebten.

Nach Wiedereröffnung: Sturm auf Waschanlagen

Kenny's in Wettingen: Die Autofahrer standen Schlange, um ihr Fahrzeug zu waschen.

Nach Wiedereröffnung: Sturm auf WaschanlagenNach Wiedereröffnung: Sturm auf WaschanlagenNach Wiedereröffnung: Sturm auf WaschanlagenNach Wiedereröffnung: Sturm auf Waschanlagen

Text: Mario Borri, Isabelle Riederer, Michael Lusk


Kenny Eichenberger, Kenny's: «Es ist ein wichtiges Signal und ein guter erster Schritt für die Branche, dass wir ab heute wieder unsere Waschanlage öffnen dürfen. Sogar der Aargauer Regierungsratspräsident Markus Dieth war heute morgen um 7 Uhr vor Ort, um die Waschanlage feierlich wieder in Betrieb zu nehmen. Wir sind glücklich darüber, dass unsere Kunden wieder ihr Auto waschen dürfen. Jetzt kämpfen wir dafür, dass auch unsere Showrooms ab sofort wieder öffnen dürfen. Das würde der Branche einen Motivationsschub geben.»


Damian Vüllers, Happy Car Wash: «Als wir um 6 Uhr heute Morgen die Absperrbänder entfernten, haben die ersten Autofahrer bereits gewartet. Seither herrscht an unseren vier Standorten Hochdorf (LU), Hünenberg (ZG), Nänikon (ZH) und Kloten (ZH) Grossandrang. Die Leute sind wohl froh, dass sie die dicke Blütenstaubschicht endlich abwaschen können. Wir haben uns bereits am Wochenende auf die Wiedereröffnung vorbereitet. So mussten wir zum Beispiel die Bürsten bei den Portalwaschanlagen nässen. Diese waren nach der langen Zeit des Nichtgebrauchs vollkommen ausgetrocknet. Ausserdem haben wir die Kassenräume mit Desinfektionsmittel ausgestattet. Unsere Mitarbeitenden desinfizieren regelässig die Gerätschaften und beseitigen allfällige Störungen, die bei so intensivem Gebrauch schon mal auftreten können.»

Janine Meyerstein, Autop AG: «Wir spüren den Ansturm extrem und freuen uns auch sehr darüber. Unsere Selbstbedienungswaschanlagen «Stützliwösch» haben wir heute um Mitternacht eröffnet und ab da ging es los. Bereits ein Minute nach Mitternacht standen die ersten Kunden bereit. Auch bei den bedienten Waschanlagen ist der Ansturm gross. Natürlich haben wir ein Schutzkonzept, dass unsere Mitarbeiter und unsere Kunden schützt. Bei den SB-Waschanlagen ist jeweils ein Mitarbeiter vor Ort und überprüft, dass unsere Abstands- und Hygienevorschriften eingehalten werden. Bei den bedienten Waschstrassen müssen die Kunden im Fahrzeug bleiben, auch während den Wartezeiten. Unsere Mitarbeiter tragen zudem Schutzmasken und Visiere. Weil unsere Mitarbeiter die Fahrzeuge vor der Wäsche nicht Staubsaugen können und die manuelle Handreinigung danach nur von aussen gemacht werden kann, haben wir dafür die Preise reduziert und das kommt bei unseren Kunden sehr gut an.»

Yves Keller, Best Carwash: «Unsere Betriebe in Zürich und Volketswil sind heute sehr gut gestartet. Vor allem in Zürich, wo wir eine grosse Stammkundschaft haben. Gefragt ist momentan gerade wegen des starken Blütenstaubs die gesamte Palette, von der Basis-Aussenwäsche bis zum grossen Frühjahrsputz inklusive Innenreinigung. Wir empfehlen aktuell aber auch für preisbewusste Kunden zumindest ein Programm dazwischen, da der Blütenstaub sich hartnäckig in den Türfalzen festsetzt und wir diese in gewissen Programmen zusätzlich reinigen und trocknen.»

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK