02. März 2020

Nach dem Salon-Aus: Hersteller setzen auf digitale Events

Die Absage des diesjährigen Autosalon Genf hat die Aussteller hart getroffen. Mehr als 90 Welt- und Europapremieren waren angekündigt – ein Grossteil davon findet jetzt virtuell statt. Wenn sich das für die Hersteller auszahlt, steht die GIMS künftig vor noch grösseren Problemen.

Nach dem Salon-Aus: Hersteller setzen auf digitale Events

Die Pressekonferenz von Mercedes-Benz an der GIMS 2019. Bild: GIMS

Text: Isabelle Riederer

 

Nach der Absage des Genfer Autosalons wegen des Coronavirus präsentieren zahlreiche Autohersteller ihre neuen Modelle jetzt im Internet. Für die Hersteller haben diese digitale Events grosse Vorteile – sie sind kostengünstiger und die mediale Aufmerksamkeit ist ihnen dennoch sicher. Für die GIMS-Verantwortlichen wird das aber zum Problem. Denn sollten die Hersteller nach dem Aus der Messe zum Schluss kommen, dass es auch ohne den millionenschweren Auftritt in der Schweiz geht, könnte die diesjährige Absage das endgültige Ende des Genfer Autosalons bedeuten.

 

Den Auftakt markiert die Live-Übertragung der Verleihung zum «Car of the Year»-Award heute Nachmittag um 15:00 Uhr auf der Webseite des COTY. Vor Ort sind keine Journalisten zugelassen. Der Preis wird von Frank Janssen, Präsident der Jury und Autojournalist des deutschen Magazins Stern, überreicht. Sieben Kandidaten stehen zur Auswahl für die Verleihung «Car of the Year 2020»: der BMW 1er-Serie, der Ford Puma, der Peugeot 208, der Porsche Taycan, der Renault Clio, das Tesla Modell 3 und der Toyota Corolla

 

Frank Janssen wird die letzte Runde der Stimmabgaben präsentieren und dem Gewinner den Preis übergeben. Die Jurymitglieder werden 25 Punkte auf mindesten fünf der sieben Fahrzeuge abgeben. Die Zeremonie wird live auf der Website der Geneva International Motor Show und auf der Facebook-Seite #GimsSwiss übertragen.

 

Der Car of the Year wird von sieben führenden Automobilzeitschriften aus ganz Europa organisiert: Auto aus Italien, Autocar aus Grossbritannien, Autopista aus Spanien, Autovisie aus den Niederlanden, L’ Automobile Magazine aus Frankreich, Stern aus Deutschland und Vi Bilägare aus Schweden. Die besten 60 Fachjournalisten aus 23 Ländern Europas wählen den Gewinner.

 

Anschliessend präsentiert um 16:30 Uhr Alfa Romeo in einer virtuellen Show seine Neuheiten und teilt mit: «Zur Feier des 110. Jahrestags von Alfa Romeo, einer Legende in der Welt des Automobils und einem wichtigen Meilenstein in der Geschichte der Marke, kehrt Alfa Romeo in Kürze zurück. Werfen wir zusammen einen Blick in die Zukunft».

 

Den Auftakt zur virtuellen Autoshow am Dienstag, den 3. März 2020 macht um 8:15 Uhr die BMW Group mit CEO Oliver Zipse und der Weltpremiere des Concept i4 – ein vollelektrisches Gran Coupé, das nächstes Jahr in München vom Band rollen und Tesla Konkurrenz machen soll. Die digitale Pressekonferenz wird via Live-Stream in die ganze Welt geschickt.

 

Auch Mercedes-Benz präsentiert seine Neuheiten digital und teilte mit: «Unsere für Dienstag in Genf geplante Pressekonferenz findet in digitaler Form statt. Wir freuen uns auf viele virtuelle Teilnehmer.» Mercedes-Benz will die überarbeitete E-Klasse und neue Plug-In-Hybrid-Modelle der Kompaktklasse zeigen. Der Live-Stream startet am Dienstag, den 3. März 2020 um 8:45 Uhr.

 

Die Marke Volkswagen wird als Alternative zur ursprünglich geplanten Pressekonferenz am Dienstag, 3. März um 9:10 Uhr, seine automobilen Neuheiten digital präsentieren. In einem Online-Stream werden Ralf Brandstätter, Chief Operating Officer der Marke Volkswagen, und Dr. Frank Welsch, Entwicklungsvorstand der Marke Volkswagen, unter anderem den neuen Touareg R mit Plug-In-Hybridtechnologie, die achte Generation des Golf GTI und ein weiteres Modell der vollelektrischen ID. Familie zum ersten Mal vorstellen.

 

Weiter geht die virtuelle Show weiter mit der Weltpremiere des neuen Porsche 911. Die Liveübertragung findet am 3. März um 10:10 Uhr statt. Sie wird von Ex-Formel 1-Fahrer und Porsche-Markenbotschafter Mark Webber moderiert und in den Sprachversionen Englisch und Chinesisch live übertragen: www.NewsTV.porsche.de

 

Audi plante in Genf die Weltpremiere des Audi A3 Sportback und wollte zwei neue Varianten des grossen vollelektrischen e-tron vorstellen, den e-tron S und den e-tron S Sportback. Jetzt findet das Ganze in Ingolstadt statt. «Für Kunden, Interessierte und Fachpresse sendet Audi am 3. März eine Online-Weltpremiere im Audi Media Center sowie auf den Social Media Kanälen von Audi», erklärte die VW-Tochter.

 

Auch die GIMS selbst wird ab Dienstag, den 3. März 2020 ab 8:00 Uhr alle Pressekonferenzen über ihre Webseite live streamen. In einer Mitteilung heisst es: «Trotz der Absage der 90. Ausgabe der GIMS haben die Organisatoren beschlossen, dem Publikum, den Fans und den Medien die teilweise Live-Übertragung der Pressekonferenzen und Präsentationen der von den Herstellern an verschiedenen Orten organisierten Weltpremieren anzubieten. Ab Dienstag, dem 3. März 2020, um 8.00 Uhr CET werden die verschiedenen Veranstaltungen übertragen und sind anschließend als Video On Demand auf dieser Plattform verfügbar.»

 

https://www.gimsvirtualpressday.ch/?utm_campaign=9414698&utm_content=53856607304&utm_medium=email&utm_source=SmartFocus


Hier sehen Sie den Live-Stream der «Car of the Year 2020”-Verleihung. Start: 2. März 2020 um 15:00 Uhr.

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK