12. Februar 2014

Citroën will näher zu den Kunden

Eine neue Strategie für die C-Linie und ein neues Bewertungstool für die Servicequalität: Citroën will neue Wege beschreiten.

Citroën will näher zu den Kunden

Eine Kompaktlimousine, die auffällt: Citroën C4 Cactus.

Citroën will näher zu den KundenCitroën will näher zu den Kunden

Von Manuela Diethelm

 

Am 5. Februar, dem Geburtstag von André Citroën, lud der Hersteller nach Paris und präsentierte rund 4000 Händlern und Pressevertretern eine neue Positionierung der C-Linie. Genau fünf Jahre zuvor war die DS-Linie vorgestellt worden. Frédéric Banzet, Generaldirektor von Citroën, sprach von einem grossen Erfolg, der bedinge, dass sich auch die zentrale Palette weiterentwickeln müsse. Citroën versucht das nun mit einer «Weniger ist mehr»-Strategie.

 

Als erster Vertreter der neuen Linie wird am diesjährigen Genfer Autosalon der Citroën C4 Cactus präsentiert. Er will die Kompakten-Palette von Citroën preislich gegen unten abrunden und mit einem Fokus auf das Wesentliche eine Alternative bilden. «Das Wesentliche» ist für die Franzosen das Gegenteil dessen, was die Kunden im heutigen Modellangebot finden würden: Immer ähnlichere Autos, immer kompliziertere Technologie. Simpel und vor allem effizient soll der Cactus und damit die neue C-Palette deshalb sein.

 

Citroën hat mit dem Cactus gegenüber dem C4 200 Kilogramm Gewicht gespart. Dies zum Beispiel dank einer leichteren Plattform, neuen Motoren und ausstellbaren statt versenkbaren hinteren Scheiben. Davon profitiert unter anderem das Portemonnaie: Der Verbrauch des reinen Fronttrieblers liegt bei mindestens 3,1 l Diesel/100 km (1.6 e-HDI mit 92 PS). Der CO2-Ausstoss der 82 PS starken Benzinversion bei unter 100 g/km. Die gesamten Betriebskosten seien gegenüber vergleichbaren Modellen etwa 20 Prozent tiefer. Die Serienproduktion beginnt im April, Mitte Juni soll der Cactus in der Schweiz erhältlich sein. Im Herbst folgt der neue Blue HDI, der die Euro-6-Norm erfüllt.

 

Preislich soll der Cactus unter der C4-Limousine positioniert sein. Diese wurde 2013 1330 Mal verkauft (Picasso: 1554 Mal). Ein Blick auf die Verkaufszahlen des sehr guten DS4 (411 Immatrikulationen) lässt hoffen, dass der Cactus mit seiner Preispolitik und neuen Positionierung seine klar positionierte Alternativen-Rolle zu nutzen weiss.

 

Die Ausrichtung auf die Bedürfnisse des Kunden führt Citroën zu einer weiteren Massnahme: Mit «Citroën Advisor» sollen Garagenkunden in Echtzeit ihre Meinung online kundtun können. Das Prinzip funktioniert analog zur Bewertungsplattform «Trip Advisor» und ist öffentlich zugänglich. Citroën will innert 24 Stunden auf Kundenäusserungen eingehen. «Wir nehmen unsere Kunden ernst», beteuert Sébastien Vandelle, Generaldirektor Citroën Suisse, und erklärt: «50 Prozent der Autofahrer sind markentreu, viele lassen sich aber von der Meinung der anderen beeinflussen.» Das ist die weitere Idee hinter der Massnahme zur Steigerung von Servicequalität und Kundenzufriedenheit.

 

In einer Pilotphase, in der das System in Frankreich, Deutschland und Grossbritannien getestet worden war, seien die Auswertungen bereits sehr positiv ausgefallen. Vandelle nennt ein Beispiel eines französischen Händlers, der seine 60-prozentige Positiv-Bewertung dank der anschliessenden Bemühungen auf 80 Prozent steigern konnte. Zurzeit werden die länderspezifischen Abläufe geprüft, danach sollte «Citroën Adivsor» gegen Ende Jahr oder Anfang 2015 auch in der Schweiz verfügbar sein.

 

www.citroen.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK