11. Dezember 2013

Organisatorische und personelle Veränderungen bei der AMAG

Domenico Gaito ist nicht mehr als Markenchef Audi für die AMAG zuständig, wie das Unternehmen mitteilt. Auf den 1. Januar 2014 passt die AMAG zudem die Organisation des eigenen Garagennetzes an und besetzt verschiedene Schlüsselpositionen neu.

Organisatorische und personelle Veränderungen bei der AMAG
Organisatorische und personelle Veränderungen bei der AMAG

Domenico Gaito, seit Anfang 2013 bis Oktober Markenchef Audi bei AMAG Import (A&W berichtete), unterstützt die AMAG-Garagenbetriebe in der Kundenzufriedenheit sowie in Sonderprojekten und wird in dieser Funktion direkt an Jost Eggenberger (s.u.) rapportieren. Gaitos Vorgänger Ernesto Larghi ist erneut und bis auf weiteres für die Marke Audi zuständig.

 

Jost Eggenberger, heutiger Leiter Region Deutsche Schweiz, wird ab kommendem Jahr die Funktion als Managing Director AMAG Retail und damit die Gesamtverantwortung über die AMAG-eigenen Garagenbetriebe. Er folgt damit auf Ralph Panoff, der die Position während zwei Jahren innehatte und die AMAG im April diesen Jahres verliess. Eggenberger führte seit 2010 als Leiter Region Deutsche Schweiz die AMAG-Garagenbetriebe der Kantone Aargau, Bern, Graubünden, Solothurn, St. Gallen und Thurgau. Er berichtet in seiner neuen Funktion direkt an Morten Hannesbo, CEO AMAG.

 

Gleichzeitig werden die verschiedenen Zuständigkeitsgebiete und Regionen innerhalb der AMAG Retail neu strukturiert:

 

Benno Brunner, bis anhin Geschäftsführer der AMAG Sursee und Rain, wird als Leiter Region die neue Region Zentralschweiz/Mittelland mit den Betrieben in den Kantonen Aargau, Bern, Luzern, Schwyz, Solothurn betreuen. Bis sein Nachfolger gefunden ist, führt er auch die Betriebe Sursee und Rain weiter.

 

Christian Wiegel, bisher in verschiedenen Funktionen bei der Volkswagen AG, zuletzt bei Skoda Auto als Leiter Vertrieb International tätig, zeichnet neu als Leiter Region für die Zürcher Landbetriebe und die Ostschweiz verantwortlich.

 

Guido Neuhaus wird neben der Leitung der AMAG Autowelt Zürich in Dübendorf neu auch als Leiter Region Stadt Zürich für die AMAG-Betriebe Utoquai, Wollishofen, Rautistrasse und Schlieren verantwortlich sein.

 

Die Region Romandie wird weiterhin von Denis Angéloz geleitet und für die Region Tessin zeichnet weiterhin Oliviero Milani verantwortlich.

 

Max Longhi, heutiger Leiter Region Zürich/Zentralschweiz, wird zukünftig als Geschäftsführer der AMAG Horgen tätig sen.

 

Thomas Schneider übernimmt neu die Leitung aller Genfer AMAG-Betriebe, zusätzlich zur Leitung des AMAG-Betriebes Châtelaine sind jetzt auch die Betriebe AMAG Petit-Lancy, AMAG Carouge und AMAG Nyon in seiner Verantwortung.

 

Dominique Roserens, bisher Geschäftsführer der AMAG Petit-Lancy übernimmt die Betreuung der verschiedenen Bauprojekte in der Romandie und berichtet in dieser Funktion direkt an Denis Angéloz, Leiter Region Romandie. Gleichzeitig wird er auch Stellvertreter von Denis Angéloz.

 

Die AMAG wird das internationale Occasionslabel «DasWeltauto.» der Volkswagen AG schweizweit einführen, mittelfristig wird deshalb die Organisationseinheit ROC aufgehoben und diese unabhängigen Occasionscentren in die AMAG Retail-Organisation eingebettet. Herbert Öller, bisher Leiter ROC, übernimmt die Geschäftsführung des Betriebes in Romanshorn und wird dessen geplante Neuausrichtung und Entwicklung verantworten. (pd/md)

 

www.amag.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK