29. November 2013

Das grüne Premium-Statement

Bei BMW ist man überzeugt, dass sich Elektroautofahrer differenzieren wollen. Vielleicht deshalb sieht der Serien-i3 noch immer wie ein Concept Car aus. Doch er will als erstes Produkt der Submarke «BMW i» für eine nachhaltige Zukunft im Premium-Segment einstehen. BMW weiss aber auch: Ihre Kunden wollen auf keinen Komfort verzichten.

Das grüne Premium-Statement
Das grüne Premium-Statement

Text: Manuela Diethelm

 

Müll zu trennen und Elektroautos zu fahren mag das ökologische Gewissen einiger Umweltfreunde rein halten. Um die Umweltverträglichkeit so genannt «grüner» Autos aber ehrlich zu beurteilen, muss die CO2-Bilanz ihres gesamten Lebenszyklus in Betracht bezogen werden - von der Produktion über die (Öko?-) Stromversorgung bis zur Wiederverwertung. Mit dem i3 bringt BMW ein Premium-Elektrofahrzeug auf den Markt, das auf den ersten Blick ähnliche Prämissen erfüllt wie seine weniger prestigeträchtigen Konkurrenten: bis zu 160 km Reichweite (im Normalmodus, ohne Reduktion der Leistung), rund acht Stunden Ladedauer an der Haushaltssteckdose.

 

Doch die Münchner scheinen beim i3 tatsächlich über eine Alibiübung hinauszudenken: Im BMW-Werk in Leipzig wird der i3 laut Hersteller unter Einsatz von zu 100 Prozent regenerativ erzeugter Energie produziert, im Innenraum wird das verwendete Leder nur mit Naturstoffen bearbeitet und viel Kunststoff durch recycelte oder nachwachsende Materialien ersetzt. Bei der BMW Group will man dank der Submarke «BMW i», unter der ab sofort elektrische und teilelektrische Fahrzeuge angeboten werden, fit für die Zukunft sein.

 

So fährt es sich mit einem guten Gewissen - und trotzdem sehr flott: Dank nur rund 1200 kg Gewicht bewegen 125 kW/170 PS Leistung den i3 flink durchs Grossstadtgetümmel, in 7,5 s sogar auf Tempo 100. Der Wendekreis beträgt sagenhafte 9,86 Meter. Hinterradantrieb und ein maximales Drehmoment von 250 Nm machen dabei auch Überland Spass. Zwei Energiesparmodi vergrössern die Reichweite bei Bedarf, optional ist der i3 zudem mit einem Range Extender erhältlich - namentlich ein Zweizylinder-Benzinmotor mit 25 kW/34 PS, der Strom für die Batterie generiert und die Reichweite auf rund 300 km erhöht (CO2-Ausstoss: 13 g/km). Ist auch die erschöpft, lädt die BMW-Wallbox den i3 innert sechs Stunden wieder voll auf - sie soll inkl. Prüfung und Installation maximal 2000 Franken kosten.

 

«BMW i»-Produkte werden in der Schweiz ausschliesslich über elf «BMW i»-Partner vertrieben, die vorwiegend in Ballungsräumen stationiert sind. Diese Partner sind speziell geschult und Ansprechpartner für alle «BMW i»-Fahrzeugservices. Denn wird doch einmal mehr Reichweite nötig, profitiert der i3-Kunde von besonderen Konditionen für die zeitweilige Nutzung eines BMW-Verbrenners. Zu bestellen gibt es den Premium-Stromer ab sofort ab 39'950 Franken. Mit Range-Extender kostet er mindestens 46'900.

 

www.bmw.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK