29. März 2011

Vitogaz drückt aufs Gas

Anfang November wurde in der Stadt Zürich die erste 24-Stunden-Autogas-Tankstelle eröffnet. Weitere Autogas-Tankstellen im Umkreis von Zürich sind in Aussicht oder Planung und bis Ende 2010 sollen den LPG-Fahrern 50 Tankstellen in der Schweiz zur Verfügung stehen.

Vitogaz drückt aufs Gas

GC-Fussballprofi Boris Smiljanic (r.) eröffnet mit seiner Frau Rahel und Antonio Villani, Supply & Autogas Manager Vitogaz, die neue Autogas- Tankstelle in Zürich.

Das Autogas-Tankstellennetz in der Schweiz wird immer weiter ausgebaut. Nun erhielt die Stadt Zürich ihre erste 24-Stunden-Autogas-Tankstelle. Und die Opel-Garage Schneider an der Wehntalerstrasse 276 in Zürich bietet neben der neuen Autogas-Zapfsäule praktischerweise auch gleich die Umrüstung für Fahrzeuge an. «Mit dem Standort Zürich konnte ein wichtiger Meilenstein gesetzt werden», erklärt der CEO vom Energieversorger ­Vitogaz, Marc van der Spek. Zusammen mit Partnern seien bis Ende 2011 rund 60 weitere Autogas-Tankstellen schweizweit geplant. Einige davon auch im Umkreis von Zürich.

Grosse Einsparungen möglich

Mit einer Autogas-Tankfüllung spart der Automobilist rund 35 Prozent pro Liter Treibstoff und erweitert die Reichweite des Fahrzeugs dank bivalentem Betrieb um fast das Doppelte – Erdgas dagegen hat zum Beispiel nur eine sehr geringe Reichweite im Gas-Betrieb und auch der Benzintank ist meistens nur für 200 km gut. Im Gegensatz zu vielen anderen ökologischen Alternativen ist Autogas seit Jahrzehnten bekannt. Der Liter Autogas, auch LPG (Liquefied Petroleum Gas) genannt, kostet im Schnitt 99 Rappen in der Schweiz. Dank einer neuen Besteuerungsregel ist Autogas seit 2008 auch nicht mehr gegenüber Erdgas benachteiligt.
«Der Vorteil beim Autogas gegenüber Erdgas liegt einerseits im Gewicht – das Zusatzgewicht bei einer Erdgas-Umrüstung liegt bei etwa 160 kg, bei Autogas nur 40 kg –, es besteht kein Leistungsverlust und die Reichweite wird verdoppelt, da der LPG-Tank in der Reserveradmulde platziert wird und damit der Benzintank gleich gross bleibt», sagt Antonio Villani, Supply & Autogas Manager bei Vitogaz. Somit lasse sich eine 1000 km weite Ferienfahrt in den Süden ganz locker ohne Tankstopp bewältigen. Was den ökologischen Aspekt betreffe, sei der CO2-Ausstoss mit Autogas ca. 15 Prozent tiefer als beim Benzinbetrieb, bei Erdgas rund 20 Prozent tiefer. «Aber die Herstellung ist beim LPG ökologischer als beim Erdgas.»

Grosses Potenzial

«In der Schweiz ist das Potenzial für 200 bis 250 Tankstellen da», sagt Antonio Villani. Bis 2013 soll zumindest die Hälfte dieses Potenzials mit rund 100 Tankstellen ausgeschöpft werden. Zurzeit fahren laut Villani rund 2000 Fahrzeuge in der Schweiz mit LPG. Je besser das Tankstellennetz ausgebaut sei, desto eher rüsten auch die Automobilisten um. Eine Umrüstung kostet zwischen 3000 und 6000 Franken – je nach Zylinder-Zahl. Man kann mit rund 800 Franken pro Zylinder rechnen. Diese Kosten seien laut André Vrecer, Geschäftsführer LPGsuisse, nach 30'000 Kilometern durch den tieferen Treibstoffpreis amortisiert. (hbg)

www.vitogaz.ch
www.lpgsuisse.ch
www.autogasLPG.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK