17. Juni 2010

Volles Startfeld am ACS Bergrennen in Reitnau

Schon seit Jahrzehnten nimmt das ACS Bergrennen Reitnau im Schweizer-Rennsport-Kalender einen festen Platz ein. Jetzt ist es wie-der soweit. Die nächste Austragung steht unmittelbar vor der Tür. Am Sonntag, 27. Juni 2010, geht es in Reitnau wieder um Sekundenbruch-teile, Emotionen und enge Kurven.

Volles Startfeld am ACS Bergrennen in Reitnau

Bergrennen Reitnau: Tempo und Spannung für Autosportfans

Jahr für Jahr pilgern die Motorsportfans in Massen nach Reitnau wenn die Cracks in ihren Boliden die Rennstrecke hoch donnern und Gummi liegen lassen. Das Startfeld ist mit über 200 Fahrern bis auf den letzten Platz vollbesetzt. Alles was Rang und Namen hat, ist am Start. Trainingsbeginn ist am frühen Morgen, das eigentliche Rennen beginnt um 08.45 h und dauert bis in den späten Nachmittag.

 

Zu bewundern gibt es drei Formal 3000 Rennwagen. Zu erwarten ist ein harter und enger Zweikampf um den Tagessieg. Auch Marcel Steiner will es wieder wissen. Nach seiner grossen Erfolgsserie in Deutschland nimmt er endlich wieder einmal einen Schweizer Berg ins Visier. Und sollte das Wetter nach „Allrad" schreien, werden die Piloten Bruno Ianniello und Hans Schori mit ihren PS-starken Bergmonstern ein ernsthaftes Wort mitreden. 

 

Dass Florian Ast Musik- und Fahrgenuss schätzt, beweist der beliebte Sänger am Bergrennen in Reitnau. Er wird mit dem erdgasbetriebenen PGO die Rennstrecke hinauf cruisen. Und später wird er vor dem Zuschauerhang zum Interview bei Michel Erismann von Tele M1 antreten und den Fans im Erdgaszelt Autogramme verteilen.

 

Wer schon immer mal einen echten Formel 1 Ferrari aus der Nähe betrachten wollte, kann dies in Reitnau tun. Der Ferrari 312T von Clay Regazzoni ist unvergesslich und wird drei bis vier Demofahrten absolvieren. Der 12-Zylindermotor ist Musik in den Ohren der Motorsportfans.

 

Ein weiteres Highlight ist die beliebte Driftshow mit drei Top-Piloten. Und wer selber mal das Rennfeeling aus dem Cockpit heraus erleben möchte, hat die Möglichkeit für eine aufregende Taxifahrt.

 

Das Bergrennen Reitnau mit seinem einzigartigen Ambiente ist unvergleichlich mit jedem anderen Rennsport-Spektaktel in der Schweiz. Denn die Zuschauer haben vom Hausberg aus einen hervorragenden Ausblick auf die Strecke und können Oel und Gummi förmlich riechen. Und wem das immer noch nicht nahe genug ist, macht einen Besuch im Fahrerlager oder am Start.

 

1,620 km lang und ein Höhenunterschied von 105 Metern, das sind die Merkmale der kniffligen Bergrennstrecke. Die spektakulären Kurven haben schon von so vielen Piloten alles abverlangt und bei den Zuschauern für Aufregung gesorgt. Können, Mut, Konzentration und gute Nerven sind ein absolutes Muss für die Fahrer. Doch bei allem Sportsgeist und Spektakel bleibt die Sicherheit ist das oberste Gebot. Das OK hat deshalb erneut weiter in die Sicherheit investiert und erhebliche bauliche Vorkehrungen getroffen. „Ein Grossteil unserer Gewinne aus den Vorjahren haben wir wiederum für die „grösstmögliche Sicherheit" für unsere Zuschauer und unsere Fahrer eingesetzt", so Thomas Kohler, Geschäftsführer ACS Mitte. (pd)

 

Die Eintrittspreise für Erwachsene betragen Fr. 15.00, für Kinder Fr. 7. Es stehen genügend gut beschilderte Parkplätze in Reitnau Unterdorf, Attelwil und Wiliberg bereit. Ein Parkplatz kostet Fr. 4.00. Auch für die Verpflegung ist auf dem gesamten Gelände gesorgt. Alle weiteren Infos auf der neu gestalteten Website www.bergrennen-reitnau.ch und bei http://twitter.com/bergrennen

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK