11. April 2010

Nach gutem Start geht’s positiv weiter

Der Februar knüpft bei den Neuwagenverkäufen nahtlos an das gute Januar-Ergebnis an. Mit 5,7 Prozent oder 993 Einheiten im Plus wurden 18'520 Autos verkauft.

Nach gutem Start  geht’s positiv weiter

Dacia kommt mit seinen preisgünstigen Autos gut an. Das dürfte sich mit dem neuen 4x4 Duster nicht ändern.

Der überlegene Sieger heisst wieder einmal Dacia, die sage und schreibe 260 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zulegen konnten. Günstige Mobilität auf vier Rädern kommt immer mehr in Mode. Das wird mit dem kommenden Dacia Duster nicht anders sein, der für wenig Geld Allradantrieb, sparsame Motoren und genug Platz bietet.  Aber auch Nissan kommt bei den Kunden wieder gut an. Wurden im Februar 2009 noch 297 Einheiten verkauft, steigerte sich dieser Wert im Februar 2010 um fast das Doppelte auf 571 Fahrzeuge. Auf dem dritten Platz steht Peugeot, die dank des attraktiven Portefeuilles u.a. mit dem Crossover 3008 und dem neuen kompakten Familienvan 5008 viele Kunden in der Schweiz finden. Auch Citroën (+42 Prozent), Chevrolet (+28.8 Prozent) und Ford (+28.1 Prozent) fuhren ein sattes Plus im Februar ein.
Noch kein Salon-Effekt
Andreas Burgener von auto-schweiz sieht nach dem guten Ergebnis im Februar positiv in die Zukunft: «Vor dem Hintergrund dieser erfreulichen Entwicklung sehen wir den bevorstehenden lokalen und regionalen Verkaufsausstellungen natürlich besonders positiv entgegen.» Das gute Ergebnis nach erst zwei Monaten im neuen Jahr sei zudem laut Burgener umso bemerkenswerter, als es den so genannten Salon-Effekt noch nicht enthalte.
Zu den Verlierern im Februar gehören Honda, die ein Minus von knapp 39 Prozent hinnehmen mussten. Volvo (-23,7 Prozent), Toyota (-19 Prozent) und Mitsubushi (-19,2) verzeichneten ebenfalls ein negatives Ergebnis. (pd/hbg)
www.auto-schweiz.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK