26. Februar 2010

1000. nächtliche Grosskontrolle der Kantonspolizei Aargau

In der Nacht auf heute hat die Kantonspolizei Aargau die 1000. «Wühlmaus-Kontrolle» durchgeführt. Bei diesen bewährten Fahndungs- und Verkehrskontrollen hat die Kantonspolizei seit 1986 rund 105'000 Fahrzeuge überprüft und 465 Personen verhaftet.

1000. nächtliche Grosskontrolle der Kantonspolizei Aargau

Nächtliche Grosskontrollen der Kantonspolizei Aargau haben sich bewährt: In der Nacht auf heute wurde die 1000. «Wühlmaus-Kontrolle» durchgeführt.

Weil gleich mehrere Hauptverkehrsachsen von nationaler Bedeutung durch den Aargau führen, gilt dieser seit jeher als Transitkanton. Die steigende Anzahl sogenannter «Kriminaltouristen» und die Drogenproblematik in grösseren Städten führte dazu, dass vermehrt Kriminelle aller Art auf Aargauer Strassen und Autobahnen unterwegs waren. Dies veranlasste 1986 den damaligen Polizeikommandanten Léon Borer, ein wirksames Fahndungsmittel ins Leben zu rufen: Die «Wühlmaus-Kontrolle».

 

Zweck dieser nächtlichen Grosskontrollen ist bis heute die offensive Fahndung nach gesuchten Personen und Fahrzeugen, die Ergreifung von Straftätern unmittelbar vor oder nach der Tat und die Verhaftung von Drogentransporteuren in flagranti. Zudem soll die Verkehrssicherheit durch gezielte Überprüfung der Fahrfähigkeit der Lenker erhöht werden.

 

Die Kantonspolizei führt heute pro Monat etwa vier «Wühlmaus-Kontrollen» durch. Diese finden abwechslungsweise auf der Autobahn oder auf wichtigen Verkehrsknoten im ganzen Kanton statt. Auf den speziell eingerichteten und abgesicherten Kontrollstellen werden Fahrzeuge und Insassen genau unter die Lupe genommen. Organisation und Durchführung obliegen der Mobilen Einsatzpolizei, wobei jeweils auch Polizisten anderer Dienststellen im Einsatz stehen.

 

In der Nacht auf Freitag, 26. Februar 2010, führte die Kantonspolizei auf der A1 bei Schafisheim die 1000. «Wühlmaus-Kontrolle» durch. Dabei wurden in einem Auto acht Kilogramm des Rauschgifts Khat sichergestellt. Die Insassen - ein 28-jähriger Somalier und ein 30-jähriger Mann aus Jemen - wurden verhaftet. Letzterer stand als Lenker des Autos zudem unter Drogeneinfluss. Überdies war ein 27-jähriger Inder wegen unklarer Aufenthaltsverhältnisse im Fahndungsregister ausgeschrieben. Er konnte seine Fahrt nach Angabe der Adresse fortsetzen. Zwei weitere Automobilisten waren alkoholisiert. Schliesslich verzeigte die Kantonspolizei einen Automobilisten, der einen verbotenen Wurfstern bei sich trug. Im übrigen wurden etliche Ordnungsbussen ausgestellt.

 

Bei allen «Wühlmaus-Kontrollen» der vergangenen 24 Jahre kontrollierte die Kantonspolizei insgesamt rund 105'000 Fahrzeuge und überprüfte rund 62'000 Personen. Daraus resultierten 465 Verhaftungen und 18'000 Anzeigen aller Art. Ferner wurden 1'564 alkoholisierte Lenker aus dem Verkehr gezogen. (pd)

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK