17. März 2021

Sabine Schmitz – die «Queen of Nürburgring» ist tot

Renn-Ikone Sabine Schmitz erliegt im Alter von 51 Jahren ihrer Krebserkrankung. Die gebürtige Deutsche wurde auf ihrer Heimstrecke, dem Nürburgring, zur Rennlegende.

Sabine Schmitz – die «Queen of Nürburgring» ist tot

Die Motorsportwelt trauert um eine ganz grosse Ikone! Die ehemalige Rennfahrerin starb mit nur 51 Jahren, sie hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Sabine Schmitz war die erste und bisher einzige Frau, die 1996 das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gewann und schrieb damit Motorsportgeschichte. Ausgerechnet auf ihrer Heimstrecke – denn Schmitz war gebürtige Nürburgerin.

Ein Jahr später doppelte die «Rennbiene», wie sich selber gerne nannte nach und gewann 1997 den Langstreckenklassiker gleich ein zweites Mal. Bis heute steht sie als einzige Frau in der Siegerliste des Rennens in der «Grünen Hölle». 1998 sicherte sich Schmitz zudem als erste Pilotin den Titel in der VLN-Langstreckenmeisterschaft.

Als junge Frau war Schmitz zum Motorsport gekommen. Im Auto der Mutter drehte sie die ersten Runden auf der Nordschleife. Damals kutschierte sie noch Touristen, bald darauf fasste sie Fuss im Rennsport. Anfang der 1990er-Jahre fuhr sie unter anderem im Ford-Fiesta-Mixed-Cup, im ADAC GT-Cup sowie bei Rennen in Südafrika. Doch ihre Heimstrecke blieb ihr Lieblingsort.

Unvergessen auch ihr Auftritt in der BBC-Kultsendung «Top Gear». Moderator Jeremy Clarkson half sie auf der Nordschleife in die perfekte Spur und brachte ihm bei, möglichst schnell zu fahren. Dieser erste grosse Auftritt im Fernsehen brachte ihr weitere Bildschirmzeit ein – bei Clarkson, aber auch im deutschen Fernsehen als Moderatorin mehrerer Automagazine. 2016 übernahm sie sogar die Co-Moderation bei der Neuauflage von «Top Gear» an der Seite von Chris Evans und wurde als Star gefeiert.

Schon seit 2017 litt Sabine Schmitz an Krebs, einem seltenen Vulvakarzinom. Operationen und Chemotherapien folgten, sie erlitt sogar einen septischen Schock, wollte sich aber nicht unterkriegen lassen. «Eifeler Unkraut - nicht wahr?», witzelte sie über sich selbst. 2019 fuhr sie noch einmal einige Rennen. Doch den Krebs wurde Schmitz nicht mehr los. «Er verfolgt mich – kaum ist er weg, ist er wieder da. Ich versuche jetzt, eine Lösung zu finden. Aber es ist schwer», sagte sie im Sommer 2019. Ein geplantes Comeback im vergangenen Jahr musste sie absagen.

Sabine Schmitz verstarb am 16. März 2021 im Alter von 51 Jahren. (ir)

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK