22. Januar 2010

Suzuki will nicht zwölfte VW-Marke werden

Suzuki will ein stärkeres Engagement von Volkswagen bei dem japanischen Kleinwagenspezialisten verhindern.

Suzuki will nicht zwölfte VW-Marke werden

Suzuki-Vorstandschef Osamu Suzuki will nicht, dass der Hersteller zur zwölften VW-Marke wird.

Sollte Volkswagen bei einem anhaltenden Erfolg von Suzuki mehr Aktien kaufen wollen, werde man diesen Versuch abwehren, wird Vorstandschef Osamu Suzuki im «Handelsblatt» (Online-Ausgabe) zitiert. «Wenn das passieren sollte, werden wir wohl sagen: Lasst uns weitermachen wie bisher.» Er wolle nicht, dass sein Unternehmen zur zwölften VW-Marke werde. Suzuki strebe eine Partnerschaft unter Gleichen an.

 

Volkswagen will für 1,7 Milliarden Euro mit einem Fünftel bei Suzuki einsteigen. Experten gehen jedoch davon aus, dass der Wolfsburger Autobauer sich letztlich eine Kontrollmehrheit bei den Japanern sichern will, um so bis 2018 Toyota als Branchenprimus abzulösen. (Quelle: AUTOHAUS)

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK