12. Januar 2010

Insolvenz: Saab nimmt Produktion wieder auf

Der vor dem Aus stehende schwedische Autobauer Saab hat nach vierwöchiger Werksschließung in den Weihnachtsferien die Produktion wieder aufgenommen. Der US-Mutterkonzern General Motors (GM) treibt derweil trotz mehrerer Kaufangebote die Schließung seiner schwedischen Tochter voran.

Insolvenz: Saab nimmt Produktion wieder auf

Hoffnungsträger: der neue Saab 9-5

Der US-Autobauer GM beauftragte einen Insolvenzverwalter mit der Abwicklung von Saab. Der Prozess werde einige Monate dauern, die Übernahmeangebote würden aber dennoch weiter geprüft. Gewerkschaftsvertreter hatten gegen die Einsetzung eines Insolvenzverwalters protestiert.


Eine von drei vorliegenden Offerten ist die des niederländischen Sportwagenbauers Spyker, der schon seit Wochen mit GM über Saab verhandelt. In letzter Minute tauchten zwei neue Bieter auf: Formel-1-Boss Bernie Ecclestone, der sich mit der Luxemburger Investmentfirma Genii Capital zusammenschloss und der ehemalige MAN-Chef Hakan Samuelsson zusammen mit mehreren schwedischen Investoren.


Saab schreibt seit Jahren fast durchgängig Verluste und rutschte im vergangenen Jahr wie GM in die Insolvenz. Saab hat etwa 3.400 Mitarbeiter in Schweden. (Autohaus/red)

www.saab.ch

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK