04. Juni 2020

Wegen Corona: BMW i8 geht in die Verlängerung

Für den Hybridsportwagen i8 von BMW hat die Corona-Krise auch was Gutes. Denn der Elektroflitzer geht in die Verlängerung.

Wegen Corona: BMW i8 geht in die Verlängerung

Bild: BMW

Eigentlich sollte der Hybridsportwagen BMW i8 bereits seit Mitte April Geschichte sein. Doch wegen der Covid-19-Krise baut BMW das Auto nun länger. Am 18. Mai wurde die Produktion des i8, die eigentlich Mitte April auslaufen sollte, wieder hochgefahren. Weil das Leipziger Werk ab Mitte März stillstand, muss nun nachgearbeitet werden. Allerdings nur für vier Wochen: Der letzte i8 rollt definitiv am 11. Juni vom Band.

 

Um noch alle Bestellungen abzuarbeiten, wurde die i8-Fertigung am 18. Mai wieder hochgefahren – zeitgleich mit den anderen in Leipzig gebauten Modellen. Pro Tag würden derzeit sechs i8 montiert,– neben 100 i3 und 650 konventionellen Fahrzeugen der Einser- und Zweier-Reihe. Neben der zum Abschied aufgelegten, auf 200 Fahrzeuge limitierten Ultimate Sophisto Edition werde auch der normale i8 und der offene i8 Roadster gebaut. Für die Mitglieder des BMW i8 Club gebe es zudem 18 Fahrzeuge mit individuellen Sonderlackierungen.

 

Eigentlich hatte BMW bereits einen Nachfolger für den i8 in petto, doch der M Next, der letztes Jahr präsentiert wurde, wurde aus Kostengründen gestrichen. Offen bleibt ob BMW dereinst wieder einen Hybridsportwagen bauen wird. BMWs zweiter Stromer, der i3, will BMW dagegen noch bis 2024 weiter bauen. Einen Nachfolger soll es dann aber nicht geben. (pd/ir)

 

www.bmw.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK