06. November 2009

«Die Händler sollen profitieren»

Gute Nachrichten für viele Garagisten: Die Verbesserung der Händler-Profitabilität ist eines der wichtigsten Ziele der Fiat Gruppe in der Schweiz.

«Die Händler sollen profitieren»

Soeben lanciert: Der Fiat 500C, «Knutschkugel oben ohne» für Sonnenkinder.

«Von der verbesserten Profitabilität sollen auch die Händler profitieren, die nur eine einzelne Marke vertreten und nicht das gesamte Markenportfolio der Fiat-Gruppe», erklärt Thomas Schneider, Verkaufsdirektor der Fiat Group in der Schweiz und Country-Manager von Fiat und Abarth. Schneider weiter: «Ein weiteres wichtiges Ziel von ­Fiat Schweiz ist die Festigung der Marktposition der vier Marken ­Alfa Romeo, Abarth, Lancia und Fiat, sowie eine Fortschreibung der 2009 erreichten Verkaufsvolumen. Auch die Kundenzufriedenheit soll weiter gesteigert werden, und zwar mit Hilfe eines professionellen Kundendienstes. Hier heisst das Ziel klar: langfristige Kundentreue.»

Verkaufsdirektor Thomas Schneider über die Ziele der einzelnen Marken der Fiat Gruppe:

ABARTH

«Will sich weiter als eigenständige Marke etablieren. Das Abarth-Händlernetz wird weiter gestärkt. Einführung des neuen Motors MultiAir im neuen Abarth Punto Evo. Auch der auf der IAA präsentierte Abarth 695 Tributo Ferrari kommt nächstes Jahr in die Schweiz.»

FIAT

«Das neu von Fiat eingeführte Umwelt-Label PUR-O2 markiert die Modelle mit den geringsten CO2-Ausstössen. Ebenfalls zur Senkung der Schadstoffemissionen hat Fiat das EcoDrive System entwickelt, welches dem Lenker hilft, seinen Fahrstil zu optimieren. Des Weiteren haben wir auf verschiedenen Modellen die Start&Stop-Technologie eingeführt und Ende 2009 wird der Punto Evo bereits mit dem neuen MultiAir-Motor verfügbar sein. Soeben wurde die Cabriolet-Version des Fiat 500, der 500C, in der Schweiz lanciert und in Frankfurt haben wir den neuen Fiat Punto Evo präsentiert. Ziel von Fiat ist es, weiterhin die Volumenmarke mit den geringsten CO2-Emissionen zu sein.»

ALFA ROMEO

«Diese Marke wird als erste über den MultiAir-Motor verfügen, später dann auch Fiat, Lancia und ­Abarth. Der MiTo MultiAir wird noch im Oktober 2009 in der Schweiz lanciert. Anfang Januar werden wir dann das Angebot an MultiAir Motoren auf dem MiTo um einen 1.4 Liter mit 105 PS und um einen 1.4 Liter mit 170 PS erweitern. Der MiTo wird darum 2010 weiterhin ein Erfolgsträger bleiben. Nächstes Jahr wird auch der Nachfolger des Alfa 147, der Alfa Milano, lanciert. Er wird seine Premiere am Genfer Automobilsalon 2010 haben. Das Team von Alfa Romeo Schweiz konnte das Fahrzeug in Turin bereits besichtigen. Was wir sahen, hat uns gefallen – und wir sind überzeugt, dass dieses Modell auf äusserst positive Resonanz stossen wird: Sportlichkeit und wunderschönes Design. Emotionen pur!»

 

LANCIA

«Das Ziel von Lancia ist es, weiterhin eine Produktpalette anzubieten, welche Ökologie und Eleganz vereint. Bei Lancia haben wir das Label ecoloChic eingeführt. ecoloChic zeichnet alle Lancia-Modelle aus, welche die strengen Kriterien der Energieeffizienzklasse A erfüllen. Des Weiteren werden wir nächstes Jahr auf dem Lancia Delta die neuen MultiAir Motoren einführen.» (uhl)

 

www.fiatgroup.com

www.fiat.ch

www.alfaromeo.ch

www.lancia.ch

www.abarth.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK