04. Februar 2016

Halle 7: Stände liegen dichter aneinander

Die Halle 7 ist auch dieses Jahr wieder der nationalen Automobilindustrie vorbehalten. 48 Aussteller präsentieren eine breite Palette von in der Schweiz erhältlichen Aftersales-Produkten. Aufgrund der kleineren Fläche wurde auch das Standkonzept überarbeitet.

Halle 7: Stände liegen dichter aneinander

48 Aussteller präsentieren in der Halle 7 ihre Produkte und ihr Können. Dank regelmässigen und qualitativ hochstehenden Unterhaltsarbeiten sorgen sie dafür, dass die 4,38 Millionen Personenwagen, die auf den Schweizer Strassen unterwegs sind, ihre Rolle als zuverlässige, sichere und glanzvolle Partner im Alltag meistern.

 

Dazu gehören u.a. KSU/A-Technik, Zulieferer von Einrichtungen und Werkzeugen für Automobil- und Nutzfahrzeugwerkstätten, Kärcher, der Spezialist für industrielle Reinigungsmaschinen sowie die Hersteller von Hochleistungsmotorenöl Panolin und Motorex. Seit Jahren am Automobil-Salon zu finden sind ausserdem die Unternehmen Derendinger, Technomag und Hostettler autotechnik. Sie setzen dieses Jahr ihre Produktepalette auf grösseren Ständen in Szene: Werkstatteinrichtungen, Mess- und Analysegeräte, Werkzeuge, Ersatzteile, Reifen und Zubehör sind hier zu finden. Der grandiose Standbau der Firma ESA versetzt den Besucher unverzüglich in ein Dörfchen der Toskana. Die charmante Piazza ist von kleinen Boutiquen umgeben, die zum Spazieren und entdecken aller Art Industriemaschinen und Produkte einlädt.

 

Dennoch fehlen einige namhafte und teils alteingesessene Aussteller, wie AUTO&Wirtschaft bereits berichtete. Zudem ist die Fläche der Halle 7 um rund 40 Prozent kleiner. Dementsprechend wurde das neue Standkonzept der Halle 7 überarbeitet. Die Stände liegen nun dichter aneinander. Die Eingangstür wurde auf die Gebäudeseite verlegt. Der Besucher wird gleich beim Eingang von Boutique-Ständen willkommen geheissen, die Modellautos, Fachliteratur und eine ganze Reihe Produkte - vom Alleskleber zur Ledercrème - zum Unterhalt eines Fahrzeuges anbieten. Die schnurgeraden Gänge sind verschwunden, die Stände - insbesondere jene von Safia und Hafner - wurden neu ausgelegt. Das Angebot kommt besser zur Geltung.

 

Praktisch alle Aussteller heissen die Besucher in grosszügigen Lounges oder Kaffee-Bars willkommen. Das lockere Ambiente begünstigt nicht nur den Austausch mit Fachbesuchern, sondern spornt auch Privatpersonen dazu an, Rat beim Fachpersonal einzuholen. (pd/ir)

 

Der Internationale Automobil-Salon Genf findet vom 3. - 13. März 2016 statt.

 

www.salon-auto.ch

 

 

 

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK