11. Januar 2016

Hyundai enthüllt technische Details des Ioniq

Im Hyundai Ioniq stehen erstmals in einem einzigen Karosserie-Typ drei Antriebssysteme zur Auswahl: Das Hybridfahrzeug der nächsten Generation fährt entweder 100 Prozent elektrisch, mit Plug-In Hybrid oder Hybrid.

Hyundai enthüllt technische Details des Ioniq

Als Basis für den Hyundai IONIQ dient eine Karosserie, die zu 53% aus ultrahochfestem Stahl besteht,  kombiniert mit Leichtbauelementen aus Aluminium. Die Konstruktion ermöglicht weltweit erstmals die Aufnahme von drei unterschiedlichen Antriebssystemen mit äusserst niedrigen Abgasemissionen. Allein durch die Verwendung von Aluminium für die Motorhaube und die Heckklappe liessen sich (im Vergleich zu Stahlblech) 12,6 kg an Gewicht einsparen, was einer Reduktion um 45% entspricht. Teile der Aufhängung sind ebenfalls aus Alumiumguss hergestellt. Andererseits verwendet Hyundai im IONIQ für Bauteile, die strukturell für die  Aufnahme und Ableitung von Energie bei einer Kollision erforderlich sind, vermehrt ultrahochfesten Stahl.


Exzellente Fahr- und Handling-Eigenschaften
zählten bei der Entwicklung des neuen Modells zu den zentralen Zielsetzungen. Daraus resultiert eine Fahrdynamik, die den IONIQ in dieser Kategorie von Hybridfahrzeugen zur neuen Referenz macht. Die Hyundai stellt technische Details des IONIQ vor, tiefliegenden, weiter nach vorn versetzten Batterien ermöglichen einen niedrigen Schwerpunkt, was ein sehr dynamisches Ansprechverhalten und eine hohe Kurvenstabilität ermöglicht. Die Multilenker-Hinteradaufhängung mit zwei unteren Lenkern unterstützt das präzise Handling.


Die Modellpalette des IONIQ
bietet die Möglichkeit, drei unterschiedliche Antriebssysteme zu integrieren: 100% elektrisch, Plug-In Hybrid oder Hybrid. Weltweit erstmals realisiert Hyundai dies auf einer einzigen Karosserieversion. Bei der Präsentation in Südkorea stellte Hyundai die Details des Hybridantriebs vor. Der Marktstart des IONIQ erfolgt mit dieser ersten Antriebsvariante.


Für den spezifischen Einsatz im Hybridantrieb
entwickelte Hyundai den neuen 1,6 Liter Kappa GDi Benzinmotor. Mit einem thermischen Wirkungsgrad von 40% setzt dieser bezüglich Energieffizienz einen weltweit neuen Standard für Verbrennungsmotoren. Der Hybridantrieb liefert im IONIQ eine kombinierte maximale Leistung von 105 PS (1.6 GDi) plus 43,5 PS (Elektromotor).


Den hohen Wirkungsgrad des Verbrennungsmotors
erzielten die Ingenieure von Hyundai unter anderem durch die Optmierung und Trennung des Kühlkreislaufs zwischen Motorblock und Zylinderkopf, wie auch durch die 6-Loch Hochdruck-Einspritzdüsen (200 bar). Die hohe Energieeffizienz resultiert in einen reduzierten Verbrauch und optimierten CO2-Emissionen.


Die Lithium-Ionen-Polymer Batterien
bieten eine aussergewöhnlich hohe Lade- und Entlade-Leistung, was wiederum die Leistungsabgabe des Elektromotors und die Effizienz der Energierückführung erhöht. Der Kraftfluss an die Räder erfolgt über ein Doppelkupplungsgetriebe (DCT, Dual Clutch Transmission), das im IONIQ für ein höchst dynamisches Fahrerlebnis sorgt. Mit 95,7% wirkt sich der klassenbeste Wirkungsgrad des DCT-Getriebes in einem äusserst dynamischen Ansprechverhalten, in einer hohen Performance beim Beschleunigen und in einem sanften Gangwechsel aus. Mit dem IONIQ verfügt der Fahrer über ein Fahrzeug, das die Präzision im Handling und die hohe Fahrdynamik mit der Energie-Effizenz des Hybridantriebs verbindet. (pd/ml)

 

www.hyundai.ch

Bilderdownload:

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK