02. Juni 2009

Frische Zuversicht

Besser ausgelastet als auch schon, war in diesem Jahr die Halle 7, welche ein idealer Treffpunkt für das Gewerbe darstellt. Bei unserem Rundgang stiessen wir bei den Ausstellern auf Novitäten, welche die Schweizer Besucher erstmals zu Gesicht bekamen.

Wie gewohnt standen sich die beiden grossen Anbieter von Werkstattzubehör ESA und Derendinger am Hallenanfang gegenüber. Allerdings so versetzt, dass der Derendinger-Stand bis auf die Höhe von Motorex Toptech reichte. Hier wurde klar, wer die Werkstatteinrichtungen von Toptech übernimmt, wenn sich das Unternehmen im Laufe des Jahres von dieser Geschäftssparte trennt: Derendinger. Damit steigen die Zürcher gross in das Geschäft mit Garageneinrichtungen (unter anderem Hebegeräte von Nussbaum, Prüfstände von AHS, Pneuservicegeräte von Faip, Abgastester und Zubehör) ein.

Auch wenn bestimmte Geräte richtiggehend gesucht werden mussten oder einzelne Stände während den Pressetagen noch verwaist waren, brachten wir trotzdem eine sehenswerte Ausbeute nach Hause.

Ein lohnender Rundgang

Die bunte Abfolge der Stände präsentierte für die Augen viel und bot auf Schritt und Tritt Abwechslung. Wie die Besucherströme liessen wir uns treiben und freuten uns darüber, da und dort Bekannte anzutreffen. Auf dem Celette-Stand fiel uns ein Koffer auf, der darauf schliessen lässt, dass das umtriebige Unternehmen nun auch mit Lackreparatursets handelt. «Bisher hielten wir uns als Systemlieferanten mit Schwerpunkt auf Richt- und Schweisssystemen sowie Zubehör ganz aus dem Lackbereich heraus», bestätigt uns Roger Blum und erklärt:«Das SprayMax ist jedoch ein ganz besonderes Reparaturset, das wir vorher noch nirgends angetroffen haben.» Tatsächlich enthält der magische Koffer nur ein paar Dosen Wasserbasislack (220 und 400 ml), Acryl- und Grundierfüller sowie Klarlack. Wenn der Lackier-Störprofi das SprayMax und eine Waage bei sich hat, kann er im Handumdrehen eine bestimmte Farbe anmischen und mit der cleveren Abfüllstation FillClean in die Spraydose pressen. Schon kann er mit seiner Arbeit beginnen. Eine Möglichkeit, Kleinschäden mobil und einfach zu reparieren. Da kann sogar eine Lackierwerkstatt ein Zusatzgeschäft realisieren.

Ebenfalls auf dem Celette-Stand hatten die Werkzeug-Spezialisten von Festool Unterschlupf gefunden. Verkaufsleiter Giuseppe Di Pinto von der Tooltechnics Systems (Vertretung Festool) in Dietikon freute sich, das neue Absaugmobil Cleantex CTM 36 LE gleich selbst vorzuführen. Denn eine gute Absaugung ist in Karosserie- und Lackierwerkstätten heute überaus wichtig. Wie gross klein sein kann, zeigt der Cleantex eindrucksvoll durch seine kompakten Aussenmasse und der sehr starken Saugkraft über einen 3-in-1-Schlauch. Die Hochleistungsturbine bietet eine deutlich höhere Absaugleistung trotz geringem Gewicht und Platzbedarf. Das modulare Steckplatzsystem macht den Cleantex flexibel einsetzbar – von der zusätzlichen Steckdose und einem integrierten Druckluftanschluss am Bedienpanel bis hin zu einer Verbindung mit der Energie-/Absaugampel.
Geöffnet zeigt sich eine weitere Stärke des Gerätes. Mit einem neuen Staubbehälter ist es den Festool-Konstrukteuren gelungen, einen Selfclean-Filtersack mit Selbstreinigungseffekt zu entwickeln. Zudem fällt er durch sein flexibles Vlies-Material und die Behältergeometrie beim Ausschalten in sich zusammen. Der Staub wird auf einzigartige Weise abgeschüttelt und kann sich nicht zu einem Filterkuchen ansammeln. Schliesslich lassen sich auf dem Gehäuse Korpuse aufbauen, in welchen oft benötigtes Werkzeug oder Schleifmittel untergebracht werden kann.

Schlauchwaren bis Finish

Ein paar Schritte weiter wurde bei Maxess gefachsimpelt. Zum Thema wurden die neuen Silikon-Schläuche von Samco erläutert. Max Ernst: «In verschiedenen Durchmessern (20 bis 105 mm), Farben, Biegungen und Längen sind diese Schläuche vor allem bei Turbo- und Kompressormotoren unentbehrlich.» Die Hochleistungsschläuche zeichnen sich durch eine herausragende Qualität auch bei hohen Temperaturen aus. Max Ernst, der sich in der Branche seit vielen Jahren engagiert, meint beim Abschied: «Das ist übrigens mein letzter Auto-Salon, doch meine Produkte werden auch weiterhin verfügbar sein.»
Gleich nebenan bei der MTS empfing uns Rick Utpadel, Vekaufsleiter, und machte uns auf die neue Profi-Schleifpolitur der Meguiar’s Reihe 95 aufmerksam. Die Emulsion ist mit Diamantstaub versetzt und eignet sich darum ideal für harte Decklacke und Ultraviolett-getrocknete Lacke. Während der einfachen Verarbeitung wird das Schleifmittel laufend durch die Reibung verkleinert und dadurch das Resultat klar verbessert. Zudem verweist Utpadel auf das Sicherheitsdatenblatt, das weitere Details für die Anwendung preisgibt. Entsprechend der Zielgruppe der professionellen Autopfleger wird die Reihe 95 in Grossgebinden von einem Liter oder einer Gallone (3,78 Liter) feilgeboten.

Feierliche Stimmung herrschte auf dem Gesag-Stand, da die Ersatz-Einstempel-Hebebühne bereits in zahlreichen Werkstätten montiert werden durfte. Nachdem kürzlich die 150. Sanierung durchgeführt werden durfte, dürfte es allerdings noch seine Zeit dauern, bis das kostengünstige System 500-mal verbaut ist.
Kurt Thalmann, der auf der Suche nach innovativen Geräten für den Carrossier immer wieder fündig wird, zeigte die praktische Handlampe mit kräftigem Saugnapf. So kann die Lampe – etwa beim Drücken – leicht an der Karosserie fixiert werden und die Hände sind frei.

Wieder im vorderen Teil der Halle stiessen wir bei Derendinger auf das digitale Schweissgerät MIG222 Twin vom italienischen Hersteller Telwin. Der vielseitig einsetzbare, mobile Schweissapparat verbindet Stahl in jeder Härte, Aluminium und auch verzinkte Bleche. Das mikroprozessorgesteuerte Gerät kann aber auch mit Endlosdraht löten. Durch die zwei unterschiedlichen Schweissarten vereint das Gerät die im Karosseriebau am häuftigsten vorkommenden Verschmelzungsarten auf ideale Weise.

Bei der Baumgartner AG, Dällikon, fiel uns der Schweiss-Schutzhelm Gysmatic 9-13 auf, der über eine verstellbare Schutzstufe von 9 bis 13 verfügt. Die Abdunkelung erfolgt in 0,05 Millisekunden, während die Aufhellzeit eingestellt werden kann. Die Stromversorgung erfolgt über Solarzellen und einen Akkumulator.
Bei Carex fiel uns das Doorpal sofort auf. Durch eine flexib­le, mit Luft gefüllte Matte können nämlich Schäden an nebeneinander stehenden Fahrzeugen wirkungsvoll verhindert werden. Das Doorpal wird mit der nötigen Aufhängevorrichtung geliefert.

Einer sorgt für Alles

Seit Jahren vertritt die Gassner AG, Eglisau, die Carrosserie­richtanlagen von Car-o-Liner in Schweden. Diesmal richteten wir unser Augenmerk auf das komplette Car-o-Tronic. Das verbesserte Softwarepaket selbst ist mit zahlreichen Richtsystemen kompatibel und überzeugt dadurch, dass die Messpunkte vom Monitor aus überwacht werden können. Die Sensoren arbeiten über Funk, so dass keine Kabel ein effizientes Vorgehen stören.
Unseren Rundgang beendeten wir auf dem einladenden Stand der ESA, wo unser Blick zuerst auf einen roten MG Midget fiel. Henning Flatt von Koch Achsmessanlagen erklärt das für die Schweiz neue, kostengünstige Achsmessgerät HD-10 EasyTouch: «Unsere Spezialität ist das genaue Vermessen von allen relevanten Daten wie Spur, Sturz, Spurdifferenzwinkel, Nachlauf, Spreizung, Lenkradmittelstellung und Achsschrägstand im Fahrzustand», erläutert der Profi. «Die präzise, aber einfach handzuhabende Lasertechnik speichert alle Werte in der Kontrolleinheit. Die Daten können anschliessend im PC ausgewertet und ausgedruckt werden.» Hauptvorteil des überaus mobilen Systems ist allerdings sein Preis, der nur einen Bruchteil von dem ausmacht, was für eine herkömmliche Achmessanlage ausgegeben werden muss.

Dann zog ein junger Mann unsere Blicke auf sich, der ein paar Meter weiter kräftig Beulen in ein Blech hämmerte. Die Beulentechnik AG aus Appenzell hatte Gastrecht auf dem ESA-Stand und wird künftig auch durch den Branchenleader vertreten. Das neuartige Pullersystem soll beweisen, was es kann. Mit ruhigen Bewegungen werden mehrere Zugösen gesetzt und schliesslich das neue Gerät mit einer Zugstange darüber gelegt. Nun wird die Beule mit nur einer Hand sanft herausgezogen. Ein paar gezielte Hammerschläge schliessen die Prozedur ab – das Blech hat wieder seine ursprünglich Form.

Mit Beat U. Jakob begaben wir uns schliesslich in das «Innovationszelt». Hier galt unser Interesse zuerst Ex-Miss Tanja Gutmann und später dem neuen Schichtdicken-Messgerät, das in Sekundenschnelle über die Dicke einer Lackschicht Aufschluss gibt. Das batteriebetriebene Gerät ist leicht und sehr handlich. Das raffinierte Gerät mit LCD-Display kann die Schichtdicke auf Blech genauso messen wie auf sogenannten Nichteisenmetallen.
Schliesslich war vom Assistenten der Geschäftsleitung, Matthias Krummen, zu vernehmen, dass die ESA nun mit einem klar erweiterten Verbrauchsmaterial-Sortiment im Carro-Bereich aufwartet. Dazu gehört beispielsweise auch ein Zinkspray als Langzeitrostschutz von 3M oder Lackierkabinen von Weinmann, die sich hierzulande durch modernste Technik gut eingeführt haben.

www.baumgartnerag.ch
www.celette.suisse.ch
www.gesag.ch
www.carlack.de
www.gassnerag.ch
www.kt-tools.ch
www.carex.ch
www.derendinger.ch
www.esa.ch
www.esashop.ch
www.maxess-gmbh.ch
www.meguiars.ch
www.festool.ch
www.beulentechnik.com

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK