14. Oktober 2009

Ford startet grosse Rückrufaktion in den USA

Rund 4,5 Millionen ältere Modelle des Ford-Konzerns werden in den USA in die Werkstätten gerufen. Grund ist ein Defekt am Tempomat-Schalter.

Ford startet grosse Rückrufaktion in den USA

Muss in den USA zurück in die Werkstatt: Ford Windstar

Ein kleiner defekter Schalter beschert Ford die grösste Rückrufaktion seiner Geschichte. Der Hersteller hat in den USA nochmals 4,5 Millionen ältere Modelle zurückgerufen, weil der Geschwindigkeitsregler einen Brand auslösen könnte. Von dem bereits seit längerem bekannten Defekt des Tempomat-Schalters sind damit nach mehreren früheren Warnungen insgesamt schon rund 16 Millionen Fahrzeuge betroffen - mehr als bei jedem anderen Rückruf von Ford.
Der vom US-Konzern Texas Instruments gelieferte Schalter kostet Expertenschätzungen zufolge lediglich rund 20 Dollar. Bei dem Bauteil könne Flüssigkeit austreten, die durch Überhitzung Rauch oder gar Feuer auslösen könne, warnte die nationale Aufsicht für Verkehrssicherheit in den USA im Internet.
Diesmal geht es bei dem Rückruf um Minivans vom Typ Windstar sowie unter anderen um Pickup-Fahrzeuge und Geländewagen der Marken Ford, Lincoln und Mercury. Die mehr als ein halbes Dutzend betroffenen Modelle stammen aus den Jahren 1992 bis 2003. (pd/red)

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK