13. November 2014

Mercedes-Benz: Einfachere Namensgebung

Mit Mercedes-Maybach erweitert Mercedes-Benz das Angebot im exklusiven Top-Segment um eine neue Sub-Marke. Zudem führen die Stuttgarter zu Beginn des Jahres 2015 eine neue Nomenklatur zur Bezeichnung der Modellreihen und Antriebsarten ein.

Mercedes-Benz: Einfachere Namensgebung

Die Modell-Offensive von Mercedes-Benz führt dazu, dass die Stuttgarter bis 2020 weltweit mehr als 20 Modelle auf den Markt bringen werden, von denen mindestens elf bisher nicht im Sortiment enthalten sind. Auch die Karosserievarianten und Antriebsformen werden erweitert, deshalb wird die Nomenklatur angepasst. Ziel ist eine einfachere und transparentere Namensgebung zur besseren Orientierung der Kunden. Der Zeitpunkt für den Systemwechsel bei der Namensgebung ist gut gewählt: Im kommenden Jahr wird fast die gesamte SUV-Palette der Stern-Marke erneuert.

 

Das System hinter der neuen Nomenklatur ist einfach: Die Modellbezeichnung ist immer eine Abkürzung aus einem bis drei Grossbuch­staben. Die Antriebsarten werden mit einem Kleinbuchstaben bezeichnet. Im Mittelpunkt stehen die fünf Kernmodellreihen A, B, C, E und S, die den Kunden auch weiterhin Orientierung geben werden.

 

Für die Modellbezeichnung der SUVs gilt: In Anlehnung an die legendäre G-Klasse führen alle SUV-Modelle künftig die Anfangsbuchstaben «GL» im Namen. Dabei bezeichnet das «G» die Abstammungslinie. Das «L» ist ein Verbindungsbuchstabe, der die Modellbezeichnungen einprägsamer und besser sprechbar werden lässt. Danach folgt der dritte Buchstabe, der die Zugehörigkeit zur jeweiligen Kernmodellreihe beschreibt.

 

Bei den 4-Türer-Coupés ist die Systematik analog aufgebaut. Die Roadster führen ab 2016 «SL» als Herkunftsbezeichnung im Namen, der dritte Buchstabe ist die Anbindung an eine der Kernbaureihen. Damit wird der SLK zum neuen SLC. Analog zum G bleibt beim SL aufgrund seines Ikonen-Status seine Bezeichnung wie bisher. 

 

Auch die Antriebsarten erhalten eine neue Bezeichnung. Diese geben eine klare Orientierung und sind kürzer als die bisher verwendeten Bezeichnungen. In Zukunft werden Kleinbuchstaben auf den Heckdeckeln zu finden sein (siehe Bilderdownload). Die Benziner bleiben wie bisher ohne Zusatz. Die für die Allradfahrzeuge etablierte Bezeichnung 4MATIC bleibt unverändert erhalten und feiert im nächsten Jahr ihren dreissigsten Geburtstag. Aufgrund stetig wachsender Nachfrage wird das Allradsegment in Zukunft weiter ausgebaut.

 

Mit Mercedes-Maybach erweitert Mercedes-Benz auch das Angebot im exklusiven Top-Segment um eine neue Sub-Marke, die statusorientierte Kunden anspricht. Noch im November feiert der neue Mercedes-Maybach S 600 seine Weltpremiere in Guangzhou und Los Angeles. In der Mercedes-Maybach S-Klasse verschmelzen die Vorteile der S-Klasse mit der Exklusivität von Maybach. (vg)

 

www.mercedes-benz.com

 

Bilderdownload:

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK