08. September 2009

Dieselfahrzeuge verlieren schneller an Wert

Jahrelang galt die Regel, dass Dieselfahrzeuge wertstabiler als Benzinfahrzeuge seien. Eine neue Studie zeigt nun besonders bei kleinen Fahrzeugen eine Trendumkehr.

Der deutsche ADAC-Markenvergleich «AutoMarxX» verzeichnet bei Micro-Fahrzeugen, Kleinwagen und Fahrzeugen der unteren Mittelklasse eine Trendumkehr. So liegt der Wiederverkaufswert von Dieselfahrzeugen nach vier Jahren erstmals unter dem der entsprechenden Benziner. Auch in den anderen Fahrzeugklassen ist der Vorsprung des Diesel in Sachen Wertverlust geschrumpft. Lediglich in der Luxusklasse scheinen die Selbstzünder an Bedeutung zu gewinnen. Die Trendumkehr fällt im Vergleich der erzielten Wiederverkaufswerte besonders deutlich bei einem VW Fox (1,8 Prozent Differenz beim Wertverlustvergleich Benziner/Diesel), einem Toyota Yaris Verso (2,1 Prozent) und der Mercedes-A-Klasse (3,6 Prozent) aus. Gemäss ADAC rechtfertige der Diesel zumindest in den kleinen Klassen die höheren Anschaffungskosten nicht mehr.

 

Grosse Unterschiede bei einzelnen Autos

Sehr deutlich fällt der Vergleich des Wertverlustes auch bei einzelnen Fahrzeugen aus. So verliert der VW Phaeton nach vier Jahren 62,5 Prozent, gefolgt vom Renault Vel-Satis-Benziner (62,2) und Renault-Vel-Satis-Diesel (61,2). Gerade mal etwas mehr als ein Drittel verlieren dagegen der BMW MINI (Benziner/36,8; Diesel/37,7) und der Porsche Boxster (38,3).
Die Wertverlust-Auswertung des ADAC-AutoMarxX basiert auf den Daten der DAT (Deutsche Automobil Treuhand). Der AutoMarxX setzt sich aus zahlreichen Einzelkriterien wie Markenimage, Marktstärke, Kundenzufriedenheit und Produktstärke zusammen. Auch Fragen der Umwelt und der Sicherheit fliessen ein.

 

 

Quelle: Automobil Report

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK