26. Juni 2014

Mit «Pirelli Winter Tech Days» sicher in den Winter

Insgesamt 40 Händler, Garagisten und Partner waren zu den «Pirelli Winter Tech Days» erschienen, um sich über die Neuheiten des italienischen Reifenherstellers, über das EU-Reifenlabel und die Auswirkungen der Reifendruck-Kontrollsystem-Pflicht zu informieren.

Mit «Pirelli Winter Tech Days» sicher in den Winter

Norbert Allgäuer und Iginio Cangero von Pirelli führten durch die Winter Tech Days.

Seit vier Jahren fährt Pirelli bei Winterreifen eine Premiumstrategie und setzt auf Qualitätsreifen, vor allem im Grössenbereich ab 17 Zoll. Mit Erfolg, wie Iginio Cangero, Sales Manager bei Pirelli, anlässlich der Einführung zu den dreitägigen «Pirelli Winter Tech Days» erklärte: «Im Ersatzgeschäft ist etwa jeder sechste Reifen ab 17 Zoll ein Pirelli-Reifen und ab 18 Zoll jeder vierte.» Anschliessend gab Norbert Allgäuer, Leiter Pirelli Tyre Campus, den 40 Händlern, Garagisten und Partnern, die erschienen waren, einen umfassenden Einblick in die Bereiche EU-Reifenlabel, OE- und Aftermarket-Reifenentwicklung sowie in die Thematik Reifendruck-Kontrollsysteme.


Allgäuer betonte, dass bei der Entwicklung neuer Produkte die Sicherheit stets oberste Priorität bei Pirelli geniesse. «Drei Faktoren sind entscheidend für die Qualität eines Winterreifens: die Mischung, die Profilgestaltung respektive -tiefe und die Lamellen. Sogar bei Reifen gleicher Dimension bestehen grosse Unterschiede, je nachdem, für welchen Hersteller respektive ob für den OE- oder den Aftermarket sie entwickelt werden.»


Ein weiteres zentrales Thema der Winter Tech Days waren die Reifendruck-Kontrollsysteme (RDKS). Diese werden für alle ab dem 1. November 2014 neu zugelassenen Autos Pflicht, sodass einige Änderungen auf den Garagisten zukommen. «RDKS wird die Abläufe in der Garage radikal verändern. Zwar ist keine pauschale Aussage für alle Reifengrössen und -typen möglich, aber es wird in etwa doppelt so viel Zeit für einen Reifenwechsel benötigt wie jetzt.» Allgäuer betonte zugleich, dass diese neue Regelung aber auch Chancen für den Garagisten biete, wenn dieser dem Kunden vermitteln könne, dass er auf den ersten Blick zwar mehr Geld ausgeben müsse, dafür aber mehr Sicherheit, weniger Verschleiss und geringeren Verbrauch erhalte. «Der Autofahrer muss verstehen, dass er einen Fachbetrieb braucht, der ihm beim Thema Reifen hilft», so sein Fazit.


Auch das Thema Reifenentwicklung und Neuheiten bei Pirelli kam bei den Winter Tech Days nicht zu kurz. Allgäuer ging dabei vor allem auf den neuen Carrier Winter ein, der speziell für Vans entwickelt wurde. Aber auch zum Pirelli Sottozero 3 äusserte sich Allgäuer: «Bei diesem Reifen haben wir einen Paradigmenwechsel vom asymmetrischen zum symmetrischen Profil vollzogen. Dank neuer 3D-Lamellentechnologie vereint er Sportlichkeit, geringen Verschleiss und hohe Stabilität in sich.» Zudem zeichnet er sich durch eine homogene Aufstandsfläche aus, die ein längeres Reifenleben garantiert. Die Schulter ist runder, um mehr Wasser zu verdrängen. Dieser Effekt wird zusätzlich durch die tiefen Rillen in der Lauffläche verstärkt. Der Winter Sottozero 3 ist weltweit für Felgen von 16 bis 21 Zoll erhältlich, zudem wird er in elf Runflat-Grössen angeboten. (ml)

 

www.pirelli.ch

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK