05. Juli 2013

Treibstoffzollzuschlag zugunsten Schiene?

Die Importeursvereinigung auto-schweiz sieht einen klaren Zusammenhang zwischen der geplanten Erhöhung des Treibstoffzolls um 15 Rappen und den Defiziten im Schienenverkehr: Die Autofahrer sollen zur Kasse gebeten werden, teilt auto-schweiz in einem Communiqué mit.

Treibstoffzollzuschlag zugunsten Schiene?

Weil das Bahnfahren laut Preisüberwachern in den letzten Jahren angeblich massiv teurer geworden ist, die Bundesbahnen jedoch trotz Mehreinnahmen bei den Fahrpreisen nach wie vor mit massiven Defiziten dastehen - welche ohne die Quersubventionierungen mit Strassengeldern noch dramatischer wären - sollen jetzt die Autofahrer zur Kasse gebeten werden, mutmasst auto-schweiz. 15 Rappen will Bundesrätin Doris Leuthard auf den Treibstoffzoll aufschlagen. Auto-schweiz erachtet es als zynisch, das Doris Leuthard bei der Vorstellung des Strasseninfrastrukturfonds ihrer Hoffnung Ausdruck gegeben hat, dass die Gräben zwischen Schiene und Strasse endlich zugeschüttet würden.

 

Gegen höhere Autokosten, die der Schweizer Wirtschaft erheblichen Schaden zufügen würden, wehrt sich die von auto-schweiz lancierte und zurzeit noch laufende Milchkuh-Initiative für eine faire Verkehrsfinanzierung. (pd/md)

 

www.auto-schweiz.ch

www.milchkuhinitiative.ch

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK