16. Mai 2013

TCS unterstützt Milchkuh-Initiative

Die «Autolobby» steht nun lückenlos hinter der «Milchkuh-Initiative»: Der TCS unterstützt nun die Initiative, die von auto-schweiz lanciert worden war. Gleichzeitig sagt der Touring Club auch Ja zum Vignettenreferendum.

TCS unterstützt Milchkuh-Initiative

Mit dem Ziel, dass für die künftige Strassenfinanzierung endlich gleich lange Spiesse wie für die Schiene geschaffen werden, unterstützt der TCS sowohl die «Milchkuh-Initiative» als auch das Vignettenreferendum. Er fordert eine Neugestaltung der Strassenfinanzierung und setzt sich für die Schaffung eines Strasseninfrastrukturfonds analog des Bahninfrastrukturfonds ein.

 

Beim Bund seien zurzeit kaum Tendenzen erkennbar, die Strassenfinanzierung auf eine für den TCS akzeptable Grundlage zu stellen, erklärt der Touring Club in einer Mitteilung. Mit der «Milchkuh-Initiative» werde der nötige politische Druck aufgebaut, um die Diskussion neu zu lancieren und den Ausbau des Nationalstrassennetzes sicherzustellen.

 

Im gleichen Zusammenhang unterstützt der TCS auch das Referendum gegen die Vignettenpreiserhöhung, da die Strassenbenützer mit der geplanten Erhöhung des Vignettenpreises lediglich einen geringen Mehrwert erhalten. Zudem halte der Bund nach wie vor an der Quersubventionierung der Schieneninfrastruktur fest, ohne dass eine Kompensation zu Gunsten der Strasseninfrastruktur - zum Beispiel über den Mineralölsteueranteil an die allgemeine Bundeskasse - geplant sei. (pd/md)

 

www.milchkuh-initiative.ch

www.tcs.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK