28. Februar 2013

Erdgasautos durchbrechen die Vorherrschaft der Hybridwagen

Die 30. Ausgabe der Auto-Umweltliste des VCS Verkehrs-Club der Schweiz wartet mit einer Überraschung auf: Nach einer fast zehnjährigen Dominanz der Hybridautos schneiden erstmals drei Erdgasautos am besten ab. Die baugleichen VW eco up!, Seat Mii und Skoda Citigo teilen sich dieses Jahr den ersten Platz.

Erdgasautos durchbrechen die Vorherrschaft der Hybridwagen

Der VW eco up! belegt zusammen mit seinen Schwestermodellen von Skoda und Seat den ersten Platz der Auto-Umweltliste 2013.

Seit 2004 haben stets Hybridautos mit einem kombinierten Benzin- und Elektroantrieb den ersten Platz der Auto-Umweltliste des VCS belegt. 2013 beenden drei kompakte Erdgaswagen diese Vorherrschaft. Der VW eco up!, der Seat Mii und der Skoda Citigo lassen den Vorjahressieger Lexus CT 200h Hybrid auf dem vierten Rang weit hinter sich.

Die drei baugleichen Wagen verbrauchen relativ wenig Treibstoff. Bei der Verbrennung von Erdgas entsteht zudem weniger CO2 als bei Benzin- oder Dieselmotoren. Ein dritter Pluspunkt: Dem Schweizer Erdgas wird rund 20 Prozent klimaneutrales Biogas aus Abfallverwertungsanlagen beigemischt. Nach wie vor sind Hybridwagen aber prominent in den Top Ten der Auto-Umweltliste vertreten. Neben dem Lexus CT 200h reihen sich drei weitere Hybridautos unter den besten Zehn ein.

Dieselautos dagegen sind zwar in den Ranglisten der einzelnen Fahrzeugkategorien gut vertreten, konnten sich jedoch trotz niedrigen CO2-Ausstosses nicht unter den Top Ten der Gesamtrangliste klassieren. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe: So haben Hybridwagen den Vorteil, dass sie punkto Verbrauch und damit auch CO2-Austoss besser abschneiden, weil beim Bremsen Energie zurück gewonnen wird. Dieselautos stossen zudem mehr gesundheitsschädigende Stickoxide aus.

Generell ist ein Trend
hin zu verbrauchsärmeren Autos erkennbar, die entsprechend weniger CO2 ausstossen. Die in den Top Ten der Auto-Umweltliste klassierten Wagen konsumieren zwischen 2,9 und 4,6 Liter pro 100 km. Selbst in der oberen Mittelklasse ist ein Rückgang des Verbrauchs festzustellen.

Neue Elektroautos kommen dagegen nur zögerlich auf den Markt, weil die Reaktionen der Kundschaft zurückhaltend ausfallen. Nach wie vor stehen auch keine verlässlichen Daten zur Verfügung, um die Umweltverträglichkeit von Elektroautos seriös beurteilen zu können. Nach wie vor gilt aber: Nur, wer zertifizierten Ökostrom tankt, ist mit dem Elektroauto wirklich umweltschonend unterwegs.

Die Auto-Umweltliste feiert 2013 ihr 30-jähriges Jubiläum. VCS-Gründungsmitglied Beat Schweingruber rief sie in ihrer heutigen Form im Jahr 1984 ins Leben. 100 Personenwagen wurden damals nach den Kriterien Lärm, Abgase und Energieverbrauch bewertet. Sieger dieser allerersten Auto-Umweltliste war der Renault R5. Anfangs von der Branche kritisiert, wird die Auto-Umweltliste längst als der Gradmesser für die Umweltverträglichkeit von Autos anerkannt. (pd/ft)

www.autoumweltliste.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK