20. August 2009

Porsche zurück zur AMAG?

Der Volkswagen-Konzern treibt die Integration von Porsche voran. Möglichst schon 2010 soll der Deal abgeschlossen sein. Wird dann, irgendwann, die AMAG wieder zum Importeur der Stuttgarter Sportwagen? Denkbar ist es.

Porsche zurück zur AMAG?

Da war die Welt noch in Ordnung: Porsche-Event Anfang der Siebziger, auf dem AMAG-Gelände in Schinznach AG.

VON FRANZ GLINZ

Schinznach-Bad (AG) - Von einem Insider hat AUTO&Wirtschaft erfahren: Die Wiederaufnahme von Porsche ist bei der AMAG ganz klar ein Thema. Fest steht: Darüber entscheiden, ob diese Lösung kostengünstiger und besser wäre, wird am Ende Volkswagen-Übervater Ferdinand Piëch. Und dieser ist dem Schweizer Importeur aller Volumenmarken des VW-Konzern wohlgesinnt. Chancen also intakt.

 

Aufschlussreich

Dino Graf, Vizedirektor und Leiter Group Communication bei der AMAG gab AUTO&Wirtschaft zum Thema "Heimkehr von Porsche" ein klares Statement. Ebenso der bekannte Automobilwirtschafts-Experte Professor Ferdinand Dudenhöffer von der Uni Duisburg-Essen.

 

Was die beiden gesagt haben und wie gut die Chancen stehen, dass Porsche in der Schweiz künftig wieder bei der AMAG zuhause sein wird, erfahren Sie in der gedruckten Ausgabe von AUTO&Wirtschaft, welche in der ersten Septemberwoche erscheint!


www.amag.ch

www.porsche.com

www.volkswagenag.com

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK