03. Juli 2012

Artega vor dem Aus?

Artega hat am vergangenen Freitag wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Insolvenzantrag gestellt. Wie der Sportwagenbauer aus Delbrück (D) mitteilte, war der seit Monaten geplante Verkauf des Unternehmens an einen asiatischen Investor in letzter Minute gescheitert.

Artega vor dem Aus?

Gemeinsam mit der Insolvenzverwaltung sollen nun Gespräche mit weiteren potenziellen Interessenten aufgenommen werden, um eine Lösung für den Betrieb sowie dessen 34 Mitarbeiter zu finden. Der Geschäftsbetrieb des Kleinserienherstellers laufe zunächst in vollem Umfang weiter, hiess es.

 

Artega wurde 2006 von Klaus Dieter Frers gegründet. Der Unternehmer musste die Marke aber schon drei Jahre später an den mexikanischen Investor Tresalia Capital verkaufen, um seinen Zulieferbetrieb Paragon zu retten. 2010 brachte das Unternehmen den "Artega GT" zur Serienreife. In der Schweiz ist die Artega Automobile (Schweiz) AG aus Urdorf für den Vertrieb verantwortlich. (pd/ml)


www.artega-automobile.ch

 

 

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK