02. Juli 2012

CO2-Börse für Privatkäufer

Markus Häfeli, Gründer von autociel.ch, gibt Privatpersonen, die ein Auto importieren wollen, die Möglichkeit, die negativen Auswirkungen des CO2-Gesetzes abzuschwächen. Seine CO2-Börse fasst Privatkäufer in Gruppen zusammen, womit administrative Verfahren vereinfacht und Einsparungen erzielt werden können.

CO2-Börse für Privatkäufer

Markus Häfeli, Gründer von autociel.

Mit dem Inkrafttreten der Teilrevision des CO2-Gesetzes am 1.Juli 2012 wird der Import von Fahrzeugen administrativ kompliziert und ist mit einer Sanktion verbunden, die - falls der Grenzwert überschritten wird- bedeutend sein kann. Grossimporteure (ab 50 Fahrzeuge pro Jahr) werden nur dann mit einer Abgabe belegt, wenn die durchschnittlichen Emissionen der importierten Fahrzeuge den erlaubten Zielwert überschreiten.


Privatpersonen und Kleinimporteure (weniger als 50 Fahrzeuge pro Jahr)
müssen den kalkulierten Grenzwert für ihr Fahrzeug hinnehmen, ohne vom Durchnittswert eines Fahrzeugparks profitieren zu können. Wenn ihr Auto den Grenzwert überschreitet, wird die Abgabe fällig, bevor das Fahrzeug eingelöst werden kann.


Faktoren, die zur Berechnung der Abgabe dienen,
sind erste Inverkehrsetzung, Leergewicht und CO2-Emissionen pro Kilometer, wobei schwere Autos bevorzugt behandelt werden. Ab vier Gramm CO2-Ausstoss kann die Überschreitung des Grenzwerts Abgaben bis zu CHF 142.50 pro Gramm auslösen. Ein Beispiel: ein BMW X5 XDrive 40d, der 198g CO2/km ausstösst, wird mit einem Zuschlag von CHF 2915.- belastet; für einen Audi TT RS Coupé mit 197g pro km, der viel leichter ist als der BMW, bezahlt man eine Abgabe von CHF 5509.-

 

Die CO2-Börse leitet das Berechnungsverfahren beim Bundesamt für Strassen (ASTRA) ein und zahlt die Abgaben. Auf der Basis des von der CO2-Börse importierten Fahrzeugsparks können Privatpersonen von einem Bonus in bar oder von einer ermässigten Abgabe profitieren, was beim Import im Alleingang nicht möglich ist.


Wer von den Vorteilen der Börse profitieren will
, braucht lediglich online die Daten zum Importfahrzeug anzugeben. Markus Häfeli und sein Team kalkulieren dann die ermässigte Sanktion oder den Bonus in bar und legen dem Kunden einen Vertrag vor. Sie kümmern sich anschliessend um die administrativen Verfahren beim ASTRA und senden dann alle Dokumente dem Kunden, damit er sein Fahrzeug einlösen kann. (pd/ml)

 

www.co2boerse.com

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK