30. Mai 2012

Klimaanlage ist beliebtestes Auto-Extra

Bei fast neun von zehn Autolenkern sollte ein neues Auto eine Klimaanlage enthalten. Ledersitze möchte aber bloss jeder fünfte. Das zeigt die Schweizer Hitparade der Auto-Extras, die aus einer repräsentativen Umfrage des Internet-Vergleichsdienstes comparis.ch hervorgeht.

Klimaanlage ist beliebtestes Auto-Extra

Die Klimaanlage ist das beliebteste Ausstattungselement beim Autokauf. (Bild: Auto-Medienportal.Net/GTÜ)

Die Auswahl an Ausstattungselementen für das Auto ist gross. Doch welche Extras werden beim Autokauf tatsächlich gewünscht? Der Internet-Vergleichsdienst comparis.ch hat dies in einer repräsentativen Umfrage untersucht. Im Auftrag von comparis.ch fragte das Marktforschungsinstitut Link Ende April rund 900 Autolenker in der Schweiz, welche Ausstattungselemente im Fahrzeug enthalten sein sollten, falls sie am nächsten Tag ein Auto - eine Occasion oder einen Neu- oder Vorführwagen - kaufen würden.

 

Das mit grossem Abstand beliebteste Ausstattungs-Extra ist die Klimaanlage. Bei fast neun von zehn Personen müsste sie in einem neuen Auto enthalten sein. Auf dem zweiten Platz folgen zusätzliche Seitenairbags, welche drei von vier Autolenkern wünschen. Mit der beheizbaren Frontscheibe belegt ein Feature für kalte Temperaturen den dritten Platz. Das Schiebedach findet sich unter den drei am wenigsten gefragten Ausstattungselementen. Ähnlich wenig gefragt ist die elektrische Sitzverstellung. Den letzten Platz belegen Ledersitze, auf die bloss einer von fünf Autolenkern nicht verzichten möchte.

 

Die Beliebtheitsskala der Autofeatures unterscheidet sich deutlich zwischen Mann und Frau. Am grössten ist der Unterschied beim Bordcomputer, den 52 Prozent der Männer und nur 24 Prozent der Frauen wünschen. Auch bei den elektronischen Fahrerassistenzsystemen (70 Prozent der Männer, 47 Prozent der Frauen) oder beim Tempomat (61 vs. 42 Prozent) scheiden sich die Geister. Dagegen stossen die Standheizung, der 4x4-Antrieb und die beheizbare Frontscheibe unter Frauen auf mehr Beliebtheit.

 

Eine Differenzierung nach Sprachregionen zeigt, dass die Romands und die Tessiner mehr Fahrhilfe wünschen als die Deutschschweizer. Für elektronische Fahrerassistenzsysteme würden sich 67 Prozent der lateinischen Schweiz entscheiden gegenüber 56 Prozent der Deutschschweiz; und die Einparkhilfe wird von 46 Prozent der lateinischen Schweiz und lediglich von 34 Prozent der Deutschschweiz gewünscht.

 

Schliesslich bestätigt die Umfrage folgende Erwartung: Wer ein teures Auto kauft, wünscht häufiger zusätzliche Ausstattungen. Das zeigt eine Gruppierung der Antworten nach dem Geldbetrag, den die Autolenker für den Autokauf ausgeben würden. Bei einem Budget unter 10'000 Franken wünschen sich nur 10 Prozent der Lenker mehr als zehn der aufgeführten Features. Dieser Anteil erhöht sich konstant mit dem Autopreis. Bei einem Budget über 40'000 Franken wollen 79 Prozent der Befragten mehr als zehn Zusatzelemente. (pd/md)

 

www.comparis.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK