29. März 2012

Luzerner Polizei fährt Volkswagen

Die Luzerner Polizei geht mit neuen VW Passat Variant auf Streife. Die Spezialanfertigungen ergänzen die bestehende Fahrzeugflotte, von der rund jedes dritte Fahrzeug ein Volkswagen ist. Mit dem neuen Passat setzt sich eine Erfolgs-Story fort, die seit 1987 Bestand hat.

Luzerner Polizei fährt Volkswagen

Nicht jedes Auto taugt zum Polizeifahrzeug. Die Aufnahmekriterien sind streng. Ein Polizeiwagen muss nicht nur den heutigen technischen Anforderungen entsprechen und einen sehr hohen Sicherheits- sowie Qualitätsstandard aufweisen, sondern auch zuverlässig und zweckmässigsein. Die Fahreigenschaften müssen auch im oberen Geschwindigkeitsbereich optimal und die Unterhaltskosten gering sein. Auch eine lange Lebensdauer und eine grosse Kilometerleistung sind Pflicht. Dass der VW Passat diese hohen Ansprüche erfüllt, weiss man bei der Polizei Luzern: Der erste VW Passat, den die Luzerner 1987 angeschafft hatten, war ganze zwölf Dienstjahre ein treuer Begleiter der Ordnungshüter.


Der VW Passat Variant 2.0 TDI 4MOTION mit 170 PS steht für moderate Unterhaltskosten und einen geringen Treibstoffverbrauch bei guter Motorenleistung. Dank BlueMotion Technology Paket (u.a. Start-Stopp-System und Bremsenergierückgewinnung) verbraucht der Diesel gerade mal 5,7 l/100km. Für Kurt Stadelmann, stellvertretender Chef Bereitschafts- und Verkehrspolizei der Luzerner Polizei, stimmt das Gesamtpaket: «Der Passat Variant erfüllte das Anforderungsprofil bei der letzten öffentlichen Ausschreibung vollumfänglich.» Insbesondere die standardmässige Polizeibehördenversion und der mögliche Einbau eines Car-PC ab Herstellerwerk gaben den Ausschlag für die Beschaffung der Fahrzeuge für die Sicherheitspolizei. Hinzu kommen der hohe Sicherheitsstandard, der Allradantrieb 4MOTION in Verbindung mit dem Doppelkupplungsgetriebe (DSG), ein optimales Platzangebot für Fahrer und Beifahrer sowie ein grosses Ladevolumen.


Besondere Beachtung fand auch der Allradantrieb 4MOTION
: «Die Patrouillenfahrzeuge stehen 365 Tage im Jahr bei jeder Witterung im Einsatz. Besonders während den Wintermonaten kann durch 4MOTION die Einsatzbereitschaft in den Berggebieten jederzeit sichergestellt werden», erklärt Kurt Stadelmann. Der Allradantrieb ist im Polizeieinsatz generell ein nicht zu unterschätzender Sicherheitsfaktor. Besonders wenn es darum geht, auch bei prekären Strassenverhältnissen sicher am Ereignisort anzukommen.


Bei der Fahrzeugausschreibung für die Sicherheitspolizei der Luzerner Polizei
bekam die AMAG Automobil- und Motoren AG den Zuschlag - nicht zuletzt wegen ihres guten Angebots. Kurt Stadelmann fasst den Entscheid wie folgt zusammen: «Die AMAG bot das beste Preis-/Leistungs-Verhältnis. Auch existiert für Volkswagen im Kanton Luzern ein breit abgestütztes und kundenfreundliches Händlernetz. Zudem steht den Behörden mit der AMAG ein kompetenter und lösungsorientierter Ansprechpartner zur Verfügung.» (ml/pd)

 

www.volkswagen.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK