19. März 2012

VW Amarok mit Raupenantrieb

Seit kurzem überzeugt der VW Amarok auch auf Schnee. Dank der Umrüstung durch die Garage Caflisch aus Schluein (GR) auf Raupenantrieb wird der Amarok zum echten Schneemobil. Amarok bedeutet in der Sprache der Inuit «Wolf». Genauso kräftig und anpassungsfähig ist auch der Pickup von Volkswagen.

VW Amarok mit Raupenantrieb

Von Michael Lusk

 

Anlässlich der Lancierung des Amarok in der Schweiz Anfang 2011 wurde die Idee eines Fahrzeuges mit Raupenantrieb erstmals diskutiert. Die Zusammenarbeit zwischen dem VW Nutzfahrzeuge Werk, dem Fahrwerkhersteller Seikel, VW Nutzfahrzeuge Schweiz und der federführenden Garage Caflisch in Ilanz (GR) hat Früchte getragen. Bereits im letzten Winter wurde das Fahrzeug einen Monat im Skigebiet von Laax erfolgreich getestet. «Der VW Amarok ist wie geschaffen für unsere Breitengrade. Umso mehr, als dass er jetzt in den Bergregionen auch auf Schnee optimal einsetzbar ist», erläutert Marcel Schaffner, Markenchef VW Nutzfahrzeuge.

 

Anfang 2012 wurde der erste Amarok mit Raupenantrieb zur Immatrikulation freigegeben und an den Endkunden - ein Berggasthaus - ausgeliefert. Somit ist der Amarok mit Raupenantrieb das einzige Raupenfahrzeug in der Schweiz, das zugleich über eine Strassenzulassung verfügt. Als Basis für die Umrüstung dient ein Amarok Serienmodell mit Untersetzungsgetriebe und Heavy-Duty-Federung. Das Serienfahrwerk wird durch ein Fahrwerk der Firma Seikel ersetzt. Auf diese Weise wird das Fahrzeug um 25 mm höher gelegt. Weiter braucht es eine Anpassung an der Fahrzeugfront. Die Stosstange wird etwas gekürzt, so dass die Freigängigkeit gewährleistet ist und die Raupen genügend Platz haben.


Zum Einsatz kommt der bekannte 2.0-Liter-Biturbo-TDI mit 163 PS, der über ein maximales Drehmoment von stattlichen 400 Newtonmetern verfügt. Das hohe Drehmoment garantiert eine tadellose Kraftübertragung auf die Raupen. «Der Amarok bewegt sich mit den Mattracks-Raupen mühelos durch den Schnee und scheut kein Hindernis», führt René Veraguth, Inhaber der Garage Caflisch, aus. Im Raupenbetrieb beträgt die Höchstgeschwindigkeit 30 km/h, was im schneereichen Gelände ausreichend ist.


Nach den eigentlichen baulichen Anpassungen (Fahrwerk, Fahrzeugfront), welche zwei Mann während drei Tagen beschäftigen, können die Raupen bei entsprechender Übung innert einer Stunde unkompliziert gewechselt und durch Räder ersetzt werden. Das hat den Vorteil, dass der Amarok nach der Umrüstung auf «normale Räder» ohne weitere Anpassungen wie ein Serienmodell auf der Strasse eingesetzt werden kann.


Die Garage Caflisch aus Schluein (GR) rüstet den Amarok exklusiv in der Schweiz um. Aufpreis für den Raupen-Umbau (inkl. DTC-Gutachten und MFK) beläuft sich auf CHF 54'500.-. So stellt er eine valable Alternative zu - meist teureren - Raupentransportfahrzeugen dar. Dementsprechend vielseitig einsetzbar ist der Amarok mit Raupenantrieb im Sommer wie auch im Winter. Das ist besonders interessant für die Betreiber von Bergrestaurants oder Bergbahnen, aber auch für Bergbauern oder Baufirmen im Gebirge. Dank seiner Wandelbarkeit ist der VW Amarok zudem äusserst wirtschaftlich, denn der Pickup steht das ganze Jahr hindurch - egal auf welchem Terrain - im Einsatz.


http://www.youtube.com/watch?v=aV8bOzV1BtM

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK