13. März 2012

Rekordjahr für VW

Der Volkswagen Konzern hat 2011 erneut Rekorde bei Absatz, Umsatz und Ertrag eingefahren. «Wir kommen auf unserem Weg an die Spitze der Automobilindustrie Stück für Stück voran», sagte Prof. Dr. Martin Winterkorn am Montag bei der Vorlage der Bilanz für das Geschäftsjahr 2011.

Rekordjahr für VW

Der Volkswagen Konzern übertraf im Geschäftsjahr 2011 seine ehrgeizigen Ziele klar: Bei Absatz, Umsatz und Ergebnis wurden neue Rekordmarken erreicht. Quantitativ und qualitativ kam der Konzern voran: erstmals über 8 Millionen verkaufte Fahrzeuge, höchste Produktqualität sowie Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit waren verbunden mit finanzieller Solidität und nachhaltig steigender Rentabilität. Mit faszinierenden Neuheiten wurde das vielfältige Modellportfolio erneut erweitert und wachstumsstarke neue Segmente besetzt.

 

Für das Jahr 2012 zeigte sich Winterkorn zuversichtlich, dass Volkswagen angesichts der breiten globalen Aufstellung sowie der einzigartigen Vielfalt an Marken, Fahrzeugen und Dienstleistungen alle Voraussetzungen habe, besser abzuschneiden als der Wettbewerb. „Die Strategie 2018 greift. Auf unserem Weg an die Spitze der Automobilindustrie sind wir unverändert auf einem sehr soliden Kurs unterwegs", sagte Winterkorn.

 

Der Umsatz stieg 2011 um 25,6 Prozent auf 159,3 Milliarden EUR. Das Operative Ergebnis des Konzerns stieg auf den Rekordwert von 11,3 Milliarden EUR, eine Verbesserung um 4,1 Milliarden EUR gegenüber 2010. Die Operative Marge verbesserte sich von 5,6 Prozent auf 7,1 Prozent. Insgesamt legte das Ergebnis vor Steuern um rund 10 Milliarden EUR auf 18,9 Milliarden EUR zu. Nach Steuern schlägt mit 15,8 Milliarden EUR ebenfalls ein Rekordwert zu Buche.

 

Die Kapitalrendite im Konzernbereich Automobile stieg im vergangenen Jahr deutlich auf 17,7 Prozent. Sie lag damit erheblich über dem Niveau des Vorjahres und über dem eigenen Mindestverzinsungsanspruch von 9 Prozent. Die Netto-Liquidität des Automobilbereichs blieb im Jahresvergleich mit 17,0 Milliarden EUR weiterhin auf einem hohen Niveau. In der Veränderung enthalten sind der Erwerb der Porsche Holding Salzburg, die Erhöhung des Anteils an der MAN SE sowie die Beteiligung an der SGL Carbon SE mit in Summe rund 7 Milliarden EUR und die Steigerung der Sachinvestitionen auf rund 8 Milliarden EUR.

 

Die Auslieferungen des Volkswagen Konzerns kletterten um 14,7 Prozent auf 8,3 Millionen Fahrzeuge - VW lieferte im Jahr 2011 mit 5,1 Millionen Autos erstmals mehr als fünf Millionen Fahrzeuge an Kunden aus, der Vorjahreswert wurde damit um 13,1 Prozent übertroffen. Das Operative Ergebnis der Marke stieg um 74,7 Prozent auf 3,8 Milliarden EUR.

 

Auf der Überholspur blieb Audi. Mit 1,3 Millionen Auslieferungen war 2011 das erfolgreichste Jahr in der Firmengeschichte. Höchstwerte gab es auch bei der Profitabilität. Das Operative Ergebnis stieg gegenüber 2010 um 60,1 Prozent auf 5,3 Milliarden EUR. Neben dem besseren Modell- und Ländermix sowie dem höheren Fahrzeugabsatz profitierte Audi von kontinuierlichen Produktivitäts- und Prozessverbesserungen.

 

Auch ŠKODA erzielte im Jahr 2011 neue Spitzenwerte. Die Auslieferungen stiegen um 15,3 Prozent auf 879.000 Fahrzeuge. Deutliche Zuwächse verzeichnete die Marke vor allem auf den Märkten in Russland, Indien und China. Das Operative Ergebnis wuchs um 66,1 Prozent auf 743 Millionen EUR.

 

Für SEAT ging es 2011 weiter aufwärts. Die Auslieferungen an Kunden der spanischen Marke übertrafen mit 350'000 Fahrzeugen den Wert des Vorjahres um 3,1 Prozent. Das Operative Ergebnis konnte dank gestiegener Vertriebsleistungen und optimierter Materialkosten um 86 Millionen EUR auf -225 Millionen EUR deutlich verbessert werden.

 

Die fortgesetzte Erholung des Luxussegments beflügelte im Jahr 2011 die Marke Bentley. Die Auslieferungen stiegen um 36,9 Prozent auf 7'003 Fahrzeuge. Mit einem Operativen Ergebnis von 8 Millionen EUR kehrte die britische Marke in die Gewinnzone zurück. Positiv wirkten sich das höhere Volumen und Mixverbesserungen aus.

 

Zur „Strategie 2018" gehört neben bem Ziel 10 Millionen verkaufte Autos wirtschaftlichem Erfolg und finanzieller Stärke genauso verantwortungsvolles Handeln für Kunden, Mitarbeiter, Umwelt und Gesellschaft. Bis 2015 soll die europäische Neuwagenflotte des Konzerns erstmals weniger als 120 Gramm CO2 pro Kilometer emittieren. Dazu soll jede Fahrzeuggeneration im Schnitt um 10 bis 15 Prozent effizienter und Effizienztechnologien wie Start-Stopp serienmäßig in alle neuen Modelle gebracht werden. (ml/pd)

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK