14. Oktober 2011

Chinesisches Geld bei Saab eingetroffen

Die ersten elf Millionen Euro sind vom chinesischen Investor an die schwedische Traditionsmarke Saab überwiesen worde.

Chinesisches Geld bei Saab eingetroffen

Seit April stehen die Produktionsbänder bei Saab still.

Die dringend vom schwedischen Fahrzeughersteller Saab erwartete Zahlung des chinesischen Unternehmens Youngman von elf Millionen Euro (100 Millionen schwedische Kronen) ist eingetroffen. Medienberichten zufolge können mit der «Brückenfinanzierung» per Ende Oktober fällige Löhne und Gehälter für die 3500 Mitarbeiter bezahlt werden.

 

Als künftige Haupteigner sollen die chinesischen Unternehmen Youngman und Pang Da zukünftig 245 Millionen Euro investieren, ihr Einstieg könnte bereits eine Insolvenz abwenden. Laut dem derzeitigen Eigner Swedish Automobile belaufen sich die Gesamtschulden der Marke Saab bereits auf rund 770 Millionen Euro. (as)

 

www.saab.ch

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK