31. August 2011

EU-Reifenlabel: Die Schweiz hält sich raus

Mit dem Nationalratsentscheid vom April dieses Jahres wurde die gesetzliche Verankerung der Reifenetikette in der Schweiz begraben. Die Reifenbranche reagiert mehrheitlich mit Kopfschütteln auf diesen Alleingang der Schweiz und die Verwirrung ist gross. Am Ende wird es am Handel liegen, wie er den Konsumenten über das EU-Reifenlabel aufklärt.

EU-Reifenlabel: Die Schweiz hält sich raus

Spätestens für die Wintersaison 2012/2013 werden die Reifen mit dem EU-Reifenlabel gekennzeichnet sein.

Von Lukas Hasselberg

 

Am 11.4.2011 entschied der Nationalrat, die Motion von Alec von Graffenried abzulehnen. Bereits im Juni 2009 hat Von Graffenried in einer Motion gefordert, die EU-Verordnung 1222/2009, besser bekannt unter dem Begriff EU-Reifenlabel, auch in der Schweiz gesetzlich einzuführen. Mit dem Entscheid vom April 2011 wird die Reifenetikette nun vorerst nicht in der Schweiz übernommen, bzw. die Aufklärungsarbeit an den Handel delegiert, der den verwirrten Konsumenten erklären muss, was die neuen Bezeichnungen auf den Reifen aussagen.

 

Natürlich kann man auch sagen, dass die Schweiz erstmal beobachtet, wie die EU-Länder das Reifenlabel umsetzen, denn noch ist überhaupt nicht klar, wie und wo die Reifen getestet werden. Grundsätzlich ist das Label eine Selbstdeklaration der Hersteller, die natürlich überprüft werden soll. Aber zum Beispiel im föderalistischen Deutschland hat die Bundesregierung die Umsetzung des Labels an die Bundesländer delegiert und diese wissen nun nicht, was sie damit anfangen sollen. Auch müssen die Messbedingungen von Spanien bis Finnland überall die gleichen sein. Und nicht zuletzt sollen Sommer- und Winterreifen gleich gemessen werden, was wiederum nicht nachvollziehbar ist.

 

Sie sehen, das Thema ist komplex. Aber nichtsdestotrotz werden spätestens die Reifen für die Wintersaison 2012/2013 mit dem EU-Reifenlabel gekennzeichnet sein und auch die Schweizer Konsumenten damit konfrontiert werden, den per November 2012 müssen alle Reifen in der EU gelabelt sein und die Schweizer Importeure werden das EU-Label kaum von den Reifen nehmen.

 

Ist die Branche in Zeiten des starken Frankens und Dumping-Angeboten aus dem Internet nicht schon genug unter Druck, wird es nun den Pneuhändlern und Garagisten überlassen, die Autofahrer hinsichtlich Reifenetikette aufzuklären, denn die Importeure und Wiederverkäufer gehen nicht einheitlich vor, was die Information des Handels zu diesem Thema anbelangt.

 

www.reifenetikette.ch


www.parlament.ch

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK