18. Mai 2011

TCS veröffentlicht neue Pannenstatistik 2010

Die Elektrik ist auch in diesem Jahr wieder Pannenursache Nummer 1.

TCS veröffentlicht neue Pannenstatistik 2010

Laut der jüngsten Pannenstatistik, die der TCS jährlich in Zusammenarbeit mit dem ADAC über die häufigsten Pannenursachen von Personenwagen veröffentlicht, belegt einmal mehr - wie auch schon in den vergangenen Jahren - die Elektrik klar Platz 1. Am häufigsten blieben Fahrzeuge wegen einer leeren Batterie liegen, weitere Problemfälle bildeten vor allem Generator, Antriebsriemen und nicht ausgeschaltetes Licht. Laut TCS seien vor allem der Einbau «sensibler» Elektronik sowie immer mehr Strom konsumierende Aggregate in den Fahrzeugen die Gründe für die hohe Anzahl der «Elektrikpannen». Am zweit häufigsten wird die Pannenhilfe wegen Reifenpannen gerufen, an dritter Stelle stehen im Fahrzeug eingeschlossene Schlüssel.

 

Die auf umfangreichen Erhebungen gestützte Pannenstatistik berücksichtigt ausschliesslich Mitgliederpannen des ADAC und gibt auch Aufschluss über die Pannenursachen nach Fahrzeugmodellen, die im Schweizer Markt erhältlich sind. Käuferinnen und Käufer von Occasionsfahrzeugen finden unter www.pannenstatistik.tcs.ch eine Darstellung der häufigsten Pannen, geordnet nach Modell und Zulassungsjahr. Ausserdem können sie das Auto ihrer Wahl zu einem Technischen Zentrum des TCS bringen und es dort einem 90-minütigen Occasionstest unterziehen, in dem alle Baugruppen und Untergruppen mit modernen Prüfgeräten kontrolliert werden. (as)

 

www.tcs.ch

 

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK